18-jährige Radfahrerin
Mit dem Handy in der Hand gegen Polizeiwagen gefahren

Münster -

Mit dem Handy in der Hand fuhr eine 18-jährige Radfahrerin am Mittwoch gegen einen zivilen Polizeiwagen. 

Donnerstag, 12.07.2018, 15:11 Uhr

Foto: Symbolfoto: dpa

Die Münsteranerin war auf dem Radweg des Friesenrings in Richtung Grevener Straße unterwegs. Die 18-Jährige hielt ihr Smartphone in ihrer rechten Hand, in beiden Ohren steckten Kopfhörer, heißt es im Polizeibericht.

Beamte forderten mehrmals zum Anhalten auf

Uniformierte Polizisten sahen, wie die Fahrradfahrerin ihr Handy bediente und forderten sie mehrfach durch das geöffnete Fenster des zivilen Streifenwagen heraus auf anzuhalten.

Radfahrerin ließ sich nicht beirren

Die 18-Jährige radelte unbeirrt weiter, auch als der Wagen in der Einfahrt zum Polizeipräsidium ihr den Weg versperrte. Die Beamten setzten das Auto einige Meter vor ihr auf den Radweg und stiegen aus. Die Münsteranerin fuhr mit ihrem Rad gegen den Wagen und verletzte sich dabei leicht. An dem Auto entstand ein Schaden in Höhe von etwa 1500 Euro.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5901065?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Zu laut oder nur gefühlt zu laut?
An den Aaseekugeln halten sich bei schönem Wetter traditionell sehr viele Menschen auf, bis weit in die Nacht hinein. Ist der damit verbundene Lärm eine tatsächliche Belästigung, oder hat eher das Ruhebedürfnis der Menschen zugenommen?
Nachrichten-Ticker