Augustinianum feiert viele engagierte Schüler
Schule lebt durch Engagement

Greven -

Schüler engagieren sich. Schön, wenn sie dafür so gelobt werden wie am Grevener Augustinianum.

Donnerstag, 14.06.2018, 20:07 Uhr

Eine Rose für den Einsatz: Am Augustinianum wurde der Einsatz der Schüler geehrt. Foto: Oskar Lücke

„Also, wir waren schon mal weniger“, sagte Andreas Henke, stellvertretender Schulleiter am Augustinianum. Verständlich, denn am Mittwoch versammelten sich zahlreiche Schüler, Eltern und Lehrer, um in der Aula an der Ehrung für besonders engagierte Schüler teilzuhaben.

Mitglieder der Musical- und Theatergruppe eröffneten den Abend musikalisch. Lehrer Peter Winkens lobte die Eigenständigkeit und den Enthusiasmus seiner Schüler. Die nächsten auf der Bühne: Paten der Fünftklässler. Julia Al-Sibai betonte, dass die Tätigkeit der Paten zu den wichtigsten Dingen im Schulalltag gehören: „Niemand ist perfekt, aber als Pate ganz nah dran.“

Es folgten die Schüler, die in diesem Jahr das Augustinianum in den Wettbewerben der Naturwissenschaft vertreten haben. Es waren so viele, dass sogar die Schriftgröße verkleinert werden musste, um alle Namen auf der Leinwand zu platzieren. Abiturientin Jessica Kirchner stach hervor, die in bundesweiten Wettbewerben erfolgreich war und schließlich nach Pittsburgh eingeladen wurde. Doch auch viele andere waren erfolgreich.

Sturmius Tuschmann wurde bei den Mathematikern hervorgehoben, mit der beachtlichen Leistung von acht ersten Plätzen im Känguruwettbewerb, von der dritten Klasse bis zum Abitur. Nach einem „Gastauftritt“ von Bibliothekarin Sigrid Högemann, die die Kooperation von Stadtbibliothek und Gymnasium erläuterte, gehörte die Bühne der Tanz-AG. Danach wurden Mitglieder der Übermittags- sowie Pausenbetreuung (betreut durch die Abenteuerkiste) aufgerufen, die das Sozialangebot der Schule optimieren. Schülerin Lena Schupp (9c) begründete ihr Engagement: „Es ist wichtig, dass sich Schüler untereinander helfen.“

Dass der Job eines Schulsanitäters nicht immer einfach ist, wurde deutlich, als Susanne Hanel davon berichtete, dass die Sanitäter vor einigen Monaten einen Krankenwagen zur Hilfe rufen mussten.

Schulleiter Dr. Volker Krobisch dankte vielen Unterstützern der Schule: „Ohne die Fiegestiftung und die anderen Kooperationen wäre das alles nicht möglich.“ Die Repräsentanten des Förderkreises, Christian Mennewisch und Alessandra Haut, verliehen den mit 100 Euro dotierten Förderkreispreis an Katrin Löhr, die sich auch außerschulisch im Bereich Integration außerordentlich engagiert hat.

Auf die Schülervertreter wartete eine große Überraschung. Der Förderkreis hatte ihnen vor einigen Monaten aus dem SV-Raum entwendetes Geld vorgestreckt, damit die SV weiter ihre Ziele verfolgen können. Einen Teil hatten die Schüler schon zurückgezahlt (durch Waffel- und Kaffeeverkauf). Mennewisch gab dann bekannt, dass der Förderkreis für die restliche Summe aufkommen werde und die SV somit noch genau null Euro abzahlen muss.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5819931?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Altenheim Klarastift in Bedrängnis
 
Nachrichten-Ticker