Projekttage am Gymnasium Augustinianum
„Besser als Unterricht“

Greven -

Ob Nistkästenbau, Kosmetikherstellung oder Trampolinshow, am Gymnasium Augustinianum fand in den vergangenen Tagen Unterricht der besonderen Art statt.

Donnerstag, 12.07.2018, 21:10 Uhr

Die Schüler konnten aus 49 verschiedenen Projekten wählen, unter anderem wurden Nistkästen gebaut, um Vögeln das Brüten zu erleichtern. Foto: Privat

49 verschiedene Projekte bildeten für die Schülerinnen und Schüler die letzte Schulwoche vor den Sommerferien. Aus dieser Vielzahl an Projekten konnten die Schüler im Voraus ihre Wunschprojekte wählen, die von den Lehrkräften oder der Schülervertretung geleitet wurden.

Obwohl es so viele verschiedene Projekte gab, hatten fast alle eine Gemeinsamkeit: Sie standen unter dem Thema „Nachhaltigkeit“.

Auf viele unterschiedliche Arten wurde das Thema Nachhaltigkeit eingebunden. So entstanden zum Beispiel beim Tanztheater selbst gemachte Choreografien über die Abholzung der Regenwälder, die Massentierhaltung und die Verschmutzung der Meere. Eine andere Arbeitsgruppe nähte aus Stoffresten Neues. „Es macht viel Spaß, so kreativ zu arbeiten“, sagte eine Schülerin der siebten Klasse. Andere Schüler bauten aus Holzmaterialien eine Give-Box, in die man alles hineinlegen kann, was für den Mülleimer zu schade ist und nicht mehr gebraucht wird. Eine andere Person kann sich diese Gegenstände nehmen und als Gegenleistung selbst etwas zurücklassen.

Ebenfalls mit Holzmaterialien baute eine Schülergruppe Nistkästen, die zur Vogelerhaltung dienen. Derweil war in der Sporthalle Action angesagt. Unter anderem brachte das Projekt „Train your brain“ die Schülerinnen und Schüler in Bewegung. Bei diesem Angebot ging es vor allem um Reaktions- und Koordinationstraining und die Verbindung von Sport und Denkaufgaben.

In einem Punkt waren sich alle einig: Die Projekte waren eine schöne Abwechslung zum regulären Unterricht und könnten ruhig häufiger als alle zwei Jahre veranstaltet werden.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5901306?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Zu laut oder nur gefühlt zu laut?
An den Aaseekugeln halten sich bei schönem Wetter traditionell sehr viele Menschen auf, bis weit in die Nacht hinein. Ist der damit verbundene Lärm eine tatsächliche Belästigung, oder hat eher das Ruhebedürfnis der Menschen zugenommen?
Nachrichten-Ticker