Pauluskirche
Liturgie mit „Wumms“

Ahlen -

Die Messe in D – Sinfonische Rockmesse, die am 28. Januar aufgeführt wird, erfordert hohen logistischen Aufwand. Aber der wird sich lohnen, da sind sich Kantorin Larissa Neufeld und Pfarrer Markus Möhl sicher.

Freitag, 12.01.2018, 23:01 Uhr

Larissa Neufeld hat die Gesamtleitung der Sinfonischen Rockmesse inne. Pfarrer Markus Möhl ist gespannt auf das Event.
Larissa Neufeld hat die Gesamtleitung der Sinfonischen Rockmesse inne. Pfarrer Markus Möhl ist gespannt auf das Event. Foto: Sabine Tegeler

Ein paar Kirchenbänke müssen schon weichen, wenn am Sonntag, 28. Januar, um 17 Uhr die Sinfonische Rockmesse für Chor, Orchester, Solisten und Band in der Pauluskirche zur Aufführung kommt. Denn dann stehen und sitzen gut über 80 Akteure auf der (Kirchen-)Bühne – im und vor dem Altarraum. „Das wird ‘ne große Geschichte“, schmunzelt Pfarrer Markus Möhl am Freitag bei der Vorstellung des Events. Und gibt weiter an Kantorin Larissa Neufeld , die die Gesamtleitung dieses musikalischen Mammutprojekts innehat.

„Die Rockmesse wird gestaltet von einem Sinfonischen Orchester mit Streichern, mit Klarinetten, Oboen und Fagott, mit Blechbläsern und Pauken. Dazu kommt eine Rockband. Und der Projektchor mit über 60 Sängern“, wird bei Larissa Neufelds Aufzählung schnell klar, dass bei diesem Konzert schon ein gewisser logistischer Aufwand erforderlich wird.

Die Messe in D – Sinfonische Rockmesse wurde komponiert von Andreas Mücksch, seines Zeichens Kantor in Halle an der Saale, der selbst zu der Aufführung nach Ahlen kommen will. Hier wird er den generationenübergreifenden Projektchor erleben, der schon in fast gleicher Besetzung die „Missa4You(th)“ zum Reformationstag 2016 zu Gehör brachte. Als Solistinnen treten bei der Rockmesse nun Annika van Dyk und Rebecca Engel hervor.

Das Sinfonische Orchester besteht aus 18 Musikern, die Larissa Neufeld für diesen Zweck selbst zusammengestellt hat. Die Rockband mit Thomas Quast an der E-Gitarre, Ralf Lohmann am Bass und Stefan Maria Sagurna am Schlagzeug tritt unter Verstärkung von Larissa Neufeld am Keyboard unter dem Namen „Groove Credits“ auf.

Für alle Akteure an den Instrumenten und im Gesang sei das Einstudieren der Rockmesse eine große Herausforderung gewesen, blickt Larissa Neufeld auf die Probenmonate zurück: Immerhin singt der Chor die liturgischen Stücke wie Credo, Kyrie und Halleluja auf Latein. Die Musik verbindet klassische Elemente mit Rock – sowohl für das Orchester als auch die Band nicht alltäglich. „In der Band ist der Gitarrist sehr gefordert. Der muss gut improvisieren können“, lässt die Kantorin anklingen, welch spannendes Hörerlebnis auf das Publikum zukommt. Wer sich vorab einen Eindruck verschaffen will, findet übrigens unter dem Suchbegriff „Rockmesse – Messe in D“ ein Trailervideo auf Youtube.

„Das Setting wird schon imposant“, freut sich Pfarrer Markus Möhl auf sinfonische und rockige Klänge im atmosphärisch illuminierten Kirchenraum: „Das hat Wumms!“ Der Eintritt ist frei, aber Markus Möhl und Larissa Neufeld sind sicher, dass die Besucher der aufwendigen Aufführung gerne anschließend einen Obolus in die Spendenbox werfen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5419859?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Wie hilfreich ist der Begleitservice des Vereins „Frauennotruf“?
Telefon-Hotline: Wie hilfreich ist der Begleitservice des Vereins „Frauennotruf“?
Nachrichten-Ticker