Fritz-Winter-Gesamtschule
Über 50 Schüler spendeten ihr Blut

Ahlen -

Schon zum zehnten Mal bat der DRK-Blutspendedienst in der Fritz-Winter-Gesamtschule zur Spende. Viele Schüler machten mit. Und ließen sich auch typisieren.

Mittwoch, 14.03.2018, 15:03 Uhr

Sarah Farwick gab gerne etwas von ihrem Blut ab. Elke Miloczewski und Gabriele Böschen sorgten dafür, dass die Spende durchaus angenehm vonstatten ging. Foto: Peter Schniederjürgen

Ein kleines Jubiläum: Am Dienstag war der Blutspendedienst vom Roten Kreuz zum zehnten Mal zu Gast in der Fritz-Winter-Gesamtschule. Zwischen 10 und 13 Uhr waren alle Schüler über 18 Jahren eingeladen, sich an der Blutspende zu beteiligen. „Wir kommen gern hierher, das ist immer sehr gut vorbereitet und die Schulsanitäter organisieren den Ablauf wirklich professionell“, lobte Frank Brokinkel vom Blutspendedienst.

Über 50 Schüler spendeten Blut, davon allein 19 Erstspender. Ein guter Teil von ihnen ließ sich auch typisieren. Dabei geht es um die Feststellung von passenden Stammzellenspendern. In schwerwiegenden Fällen von Blutkrebs brauchen die Patienten eine Stammzellentransplantation, um zu überleben. Damit die gelingt, müssen die Gewebemerkmale von Patient und Spender durch eine Typisierung bestimmt werden.

Insgesamt war das Ahlener Blutspendeteam mit dem Besuch an der Schule sehr zufrieden. Einen Kritikpunkt musste Waltraud Nolte vom DRK Ahlen jedoch loswerden: „Der richtet sich vor allem an die jungen Frauen: Bitte esst nach der Spende vernünftig, und nicht nur ein halbes Brötchen – euer Kreislauf wird es euch danken“. Über den „Spatzenappetit“ vieler Schülerinnen, nicht nur an der Gesamtschule, zeigte sich die erfahrene DRKlerin etwas besorgt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5590794?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Gronauerin wird weiter vermisst: Aktenzeichen XY berichtet
5000 Euro Belohnung für Hinweise: Gronauerin wird weiter vermisst: Aktenzeichen XY berichtet
Nachrichten-Ticker