Alles zum Thema "AA"


  • Dramatische humanitäre Lage

    Fr., 23.02.2018

    UN-Sicherheitsratssitzung zu Syrien endet ohne Ergebnis

    Baschar al-Dschafari, UN-Botschafter von Syrien, spricht bei im UN-Sicherheitsrats zur Eskalation der Gewalt im syrischen Ost-Ghuta.

    Täglich bombardieren Syriens Regierungstruppen das Rebellengebiet Ost-Ghuta, wo 400 000 Menschen eingeschlossen sind. Die humanitäre Lage ist dramatisch, ein Ende nicht abzusehen. Eine Sitzung des UN-Sicherheitsrats bleibt ohne Ergebnis. Hoffen auf Freitag.

  • Türkei reagiert sofort

    Do., 22.02.2018

    Parlament in Den Haag erkennt Völkermord an Armeniern an

    Trotz des Parlamentsvotums will die niederländische Regierung weiterhin von «der Frage des armenischen Genozids» reden.

    Ein dunkles Kapitel in der Geschichte der Türkei: Der Massenmord an Armeniern 1915. Es war Völkermord, sagt das niederländische Parlament. Ankara reagierte prompt.

  • Auswärtiges Amt

    Do., 22.02.2018

    Mexiko wird zunehmend unsicherer

    Bewaffnete Polizisten sollen in Mexiko an Touristenorten für Sicherheit sorgen. Die bevorstehenden Präsidentschafts- und Kongresswahlen werden diese Aufgabe erschweren.

    In Mexiko wird im Sommer ein neuer Präsident gewählt. Das könnte die Sicherheitslage im Land verschärfen. Reisende sollten die Hinweise des Auswärtigen Amtes im Blick behalten.

  • Russland will UN-Sondersitzung

    Mi., 21.02.2018

    Neue heftige Angriffe auf syrisches Rebellengebiet

    Mitglieder des Syrischen Zivilschutzes retten während eines Luftangriffs ein Mädchen aus einem zerstörten Gebäude in Ost-Ghuta.

    Seit sieben Jahren tobt in Syrien ein blutiger Bürgerkrieg. Innerhalb kurzer Zeit eskalierte der Konflikt gleich an zwei Fronten. Russland schlägt eine Sondersitzung des UN-Sicherheitsrates vor.

  • Konflikte

    Mo., 19.02.2018

    Regierung will Freilassung auch anderer Häftlinge in Türkei

    Berlin (dpa) - Die Bundesregierung setzt sich «auf allen Ebenen» für die Freilassung auch der anderen fünf politischen Häftlinge in der Türkei ein, die einen deutschen Pass haben. Das sagte Regierungssprecher Steffen Seibert. Am Freitag war der «Welt»-Jornalist Deniz Yücel freigekommen. Eine Sprecherin des Auswärtigen Amtes sagte, man werde sich «mit Nachdruck» dafür einsetzen, dass auch diese fünf verbliebenen Häftlinge freikommen.

  • Urteile

    So., 18.02.2018

    Deutsche IS-Anhängerin Linda W. zu Haft im Irak verurteilt

    Bagdad (dpa) - Die 17-jährige deutsche IS-Anhängerin Linda W. aus dem sächsischen Pulsnitz ist nach Medienberichten von einem irakischen Gericht zu einer sechsjährigen Haftstrafe verurteilt worden. Wie NDR, WDR und «Süddeutsche Zeitung» aus Justizkreisen in Bagdad erfuhren, wurde die Jugendliche wegen der Mitgliedschaft in der Terrormiliz Islamischer Staat zu fünf Jahren und darüber hinaus wegen der illegalen Einreise in den Irak zu einem Jahr Haft verurteilt. Eine offizielle Bestätigung des Urteils durch das Auswärtige Amt oder irakische Behörden gab es zunächst nicht.

  • Absage des Außenministers

    So., 18.02.2018

    Ukraine-Treffen: Ließ Gabriel das Gespräch platzen?

    Sigmar Gabriel äußert sich auf einer Pressekonferenz im Newsroom der Zeitung "Die Welt" zur Freilassung von Deniz Yücel.

    Manchmal muss man Prioritäten setzen. Hat Außenminister Gabriel die Pressekonferenz zur Freilassung von Deniz Yücel einem Treffen zum Ukraine-Konflikt vorgezogen? Die einen sagen so, die anderen so.

  • Konflikte

    So., 18.02.2018

    Türkei hofft auf Entschärfung der deutschen Reisehinweise

    München (dpa) - Nach der Freilassung des Journalisten Deniz Yücel setzt die türkische Regierung darauf, dass die Reisehinweise des Auswärtigen Amts für die Türkei wieder entschärft werden. Das sagte der türkische Ministerpräsident Binali Yildirim in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur am Rande der Münchner Sicherheitskonferenz. Im Juli waren die Reisehinweise nach der Festnahme des deutschen Menschenrechtlers Peter Steudtner verschärft worden. Seitdem warnt das Auswärtige Amt vor willkürlichen Festnahmen, zu denen es in allen Landesteilen kommen könne.

  • Konflikte

    Fr., 16.02.2018

    Nach mehr als einem Jahr Haft: Türkei lässt Yücel frei

    Istanbul (dpa) - Die Türkei lässt den deutsch-türkischen Journalisten Deniz Yücel nach mehr als einem Jahr in Untersuchungshaft frei. Das teilte sein Arbeitgeber, die Zeitung «Welt», auf ihrer Internetseite mit. Sein Anwalt Veysel Ok schrieb bei Twitter: «Und endlich gibt es für meinen Mandanten Deniz Yücel einen Entlassungsbefehl.» Die Bundesregierung bestätigte dies. «Jetzt müssen wir natürlich abwarten, was in den nächsten Minuten, Stunden passiert», sagte ein Sprecher des Auswärtigen Amtes. Außenminister Gabriel rechnet fest damit, dass Yücel sehr bald das Land verlassen darf.

  • Umfrage

    Fr., 16.02.2018

    Knappe Mehrheit will Gabriel als Außenminister behalten

    Würde gern im Amt bleiben: Außenminister Gabriel.

    Das wird der SPD zu denken geben: Rund die Hälfte der Deutschen möchte Sigmar Gabriel weiterhin im Außenministerium sehen.