Alles zum Thema "CSU"


  • Bewegung in der Union?

    Di., 23.01.2018

    Kauder signalisiert SPD Entgegenkommen bei Kassenpatienten

    «Höhere Honorare für die Behandlung von Kassenpatienten» sind aus Kauders Sicht «ein sinnvolles Instrument».

    Offiziell haben die Koalitionsverhandlungen noch nicht begonnen. Doch nach dem Votum des SPD-Parteitags ist klar: Die SPD-Spitze erwartet Bewegung von der Union. Gibt es darauf erste Hinweise?

  • Parteien

    Di., 23.01.2018

    Union bereitet Koalitionsverhandlungen mit SPD vor

    Berlin (dpa) - Die Verhandlungsteams von CDU und CSU bereiten heute in einer gemeinsamen Sitzung den Start der Koalitionsverhandlungen mit der SPD vor. Bereits gegen 11.00 Uhr will die 15-köpfige Gruppe der CSU-Unterhändler in der CDU-Zentrale in Berlin zu einer gesonderten Vorbereitungssitzung zusammenkommen. Bei den Gesprächen dürfte es auch um den Fahrplan der Verhandlungen mit den Sozialdemokraten gehen. Am Abend hatte sich Kanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel mit dem SPD-Vorsitzenden Martin Schulz und CSU-Chef Horst Seehofer zu Vorbesprechungenn getroffen.

  • GroKo-Gegner mobilisieren

    Mo., 22.01.2018

    SPD pocht auf Nachbesserungen in Koalitionsverhandlungen

    GroKo-Gegner mobilisieren: SPD pocht auf Nachbesserungen in Koalitionsverhandlungen

    Martin Schulz sagt, die SPD-Spitze muss sich nach dem knappen Ja zu Koalitionsverhandlungen erst noch sortieren. Wann die Gespräche starten, ist deswegen offen. Die GroKo-Gegner schlafen nicht.

  • Hintergrund

    Mo., 22.01.2018

    Was Union und SPD wollen - und wer wo besser verhandelt hat

    Die im SPD-Wahlprogramm versprochene Anhebung des Spitzensteuersatzes auf 45 Prozent war mit der Union in den Sondierungen nicht anzupeilen.

    Bei der SPD geht es am Sonntag um die grundsätzliche Abwägung von Notwendigkeit und Risiken einer neuen GroKo - aber auch um die konkreten Inhalte. Könnten die Sozialdemokraten in einer weiteren Merkel-Regierung aus ihrer Sicht genug durchsetzen?

  • Parteien

    Mo., 22.01.2018

    Parteichefs rechnen mit zügigem Verhandlungsstart

    Berlin (dpa) - Die Vorsitzenden von CDU, CSU und SPD wollen rasch mit den Verhandlungen über eine Fortsetzung der großen Koalition beginnen. Kanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel, der SPD-Vorsitzende Martin Schulz und CSU-Chef Horst Seehofer hätten gut eineinhalb Stunden lang in guter und konstruktiver Atmosphäre über die weitere Arbeitsplanung gesprochen, erfuhr die dpa am Abend aus Parteikreisen. Jetzt würden alle Seiten nochmals getrennt über das weitere Vorgehen beraten, um dann zügig mit den Koalitionsverhandlungen zu beginnen.

  • Innerparteilicher Konflikt

    Mo., 22.01.2018

    SPD braucht noch Zeit - Jusos starten Aktionen gegen GroKo

    Viel Medienaufmerksamkeit: Juso-Chef Kevin Kühnert ist Führungsfigur der GroKo-Gegner.

    Martin Schulz sagt, die SPD-Spitze muss sich nach dem knappen Ja zu Koalitionsverhandlungen erst noch sortieren. Wann die Gespräche starten, ist deswegen offen. Die GroKo-Gegner schlafen nicht.

  • Alles auf eine Karte

    Mo., 22.01.2018

    Die SPD will und muss Sondierungsergebnisse nachverhandeln – doch der Spielraum ist gering

    Die SPD-Mitglieder werden am Ende der Koalitionsverhandlungen das letzte Wort haben. Eine Zustimmung ist unsicher.

    Es war knapp – und es bleibt knapp. Die SPD-Spitze schlitterte auf ihrem Sonderparteitag in Bonn nur mühsam an einer Niederlage vorbei.

  • Kommentar

    Mo., 22.01.2018

    Von Brötchen und Kröten: Die Union wird der SPD für die GroKo liefern

    Kommentar: Von Brötchen und Kröten: Die Union wird der SPD für die GroKo liefern

    Und nun? Wird nachverhandelt? Oder neu verhandelt? Oder Altes neu angesprochen, ohne Infragestellung des zuvor Verhandelten? Oder wird bereits Ausverhandeltes nun nur noch präzisiert? 

  • Forsa-Umfrage

    Mo., 22.01.2018

    SPD verliert weiter an Zustimmung: Nur noch 17 Prozent

    Forsa-Umfrage: SPD verliert weiter an Zustimmung: Nur noch 17 Prozent

    17 Prozent - und nur noch knapp vor der AfD: Die SPD rutscht nach dem Parteitags-Ja zu Koalitionsverhandlungen in einer Umfrage weiter ab. Uneinig sind sich Meinungsforscher aber, ob die Bundesbürger die GroKo-Verhandlungen eher positiv oder negativ sehen.

  • Parteien

    Mo., 22.01.2018

    Bundespräsident erhöht Druck auf Union und SPD

    Berlin (dpa) - Unmittelbar vor dem Start von Koalitionsverhandlungen erhöht Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier den Druck auf Union und SPD, endlich eine Regierung zu bilden. Unabhängig davon, ob die Schnittmengen der Parteien dafür ausreichen, «spüren wir alle, dass die Menschen in Deutschland erwarten, dass jetzt mehr als vier Monate nach der Bundestagswahl wieder eine Regierung zustande kommt», sagte Steinmeier. Am Abend will sich SPD-Chef Martin Schulz mit den Parteichefs von CDU und CSU, Merkel und Horst Seehofer, treffen und über den Fahrplan für die Koalitionsverhandlungen sprechen.