Alles zum Thema "Destatis"


  • Unangepasste Geschwindigkeit

    Mo., 22.01.2018

    Immer mehr schwere Unfälle mit E-Bikes

    Die Zahl der Unfälle mit Pedelecs ist im vergangenen Jahr gestiegen. Oft wird die Geschwindigkeit unterschätzt, vermuten Experten.

    E-Bikes werden immer beliebter. Die Zahl der schweren Unfälle steigt. Oft trifft es Senioren.

  • Elektrofahrräder

    So., 21.01.2018

    Immer mehr schwere Unfälle mit E-Bikes

    Ein Pedelec "im Einsatz".

    E-Bikes werden immer beliebter. Die Zahl der schweren Unfälle steigt. Oft trifft es Senioren.

  • Verkehr

    So., 21.01.2018

    Immer mehr schwere Unfälle mit E-Bikes

    Goslar (dpa) – Immer mehr E-Biker sind in schwere Unfälle verwickelt. In den ersten neun Monaten des Jahres 2017 seien knapp 4300 Unfälle mit Personenschäden registriert worden, an denen die oft auch als Pedelecs bezeichneten Elektro-Fahrräder beteiligt gewesen seien, teilte das Statistische Bundesamt mit. Dies seien 28 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Der Unfallforscher Siegfried Brockmann weist auf die steigende Zahl älterer Verkehrsteilnehmer hin, die Fahrräder mit zusätzlichem Elektromotor nutzen. Zudem steige die Zahl illegal getunter Pedelecs, so Brockmann.

  • Preise

    Di., 16.01.2018

    Inflation im vergangenen Jahr auf höchstem Stand seit 2012

    Wiesbaden (dpa) - Die Verbraucherpreise in Deutschland sind im vergangenen Jahr stärker gestiegen als in den Jahren zuvor. Mit 1,8 Prozent erreichte die Teuerung von Waren und Dienstleistungen den höchsten Stand seit 2012, wie das Statistische Bundesamt bestätigte. Vor allem höhere Preise für Energie und Nahrungsmittel, aber auch gestiegene Mieten fachten die Inflation an.

  • Statistik

    Di., 16.01.2018

    Bevölkerung in Deutschland auf 82,5 Millionen angewachsen

    Wiesbaden (dpa) - Die Zahl der in Deutschland lebenden Menschen ist bis Ende 2016 auf 82,5 Millionen Menschen gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt berichtete, bedeutete das einen Zuwachs um 346 000 Menschen oder 0,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Wie bereits in den Vorjahren war der Bevölkerungsanstieg vor allem auf Zuwanderung zurückzuführen. Sie sorgte für einen Überschuss von 498 000 Menschen - ein Jahr zuvor waren es noch mehr als 1,1 Millionen gewesen. Dagegen gab es auch 2016 ein Geburtendefizit, das heißt es gab mehr Todesfälle als Geburten.

  • Schlecht fürs Portemonnaie

    Di., 16.01.2018

    Inflation 2017 auf höchstem Stand seit fünf Jahren

    Je weiter die Teuerungsrate über den Zinsen liegt, umso schneller verliert das Ersparte an Wert.

    Verbraucher in Deutschland müssen für Energie und Nahrungsmittel tiefer in die Tasche greifen. Die Zeiten der Mini-Inflation scheinen vorerst vorbei.

  • 82,5 Millionen Menschen

    Di., 16.01.2018

    Bevölkerung in Deutschland wächst weiter

    82,5 Millionen Menschen lebten Ende 2016 in Deutschland.

    Wiesbaden (dpa) - Die Zahl der in Deutschland lebenden Menschen ist bis Ende 2016 auf 82,5 Millionen Menschen gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt berichtete, bedeutete das einen Zuwachs um 346 000 Menschen oder 0,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

  • Aufschwung setzt sich fort

    Do., 11.01.2018

    Deutsche Konjunktur läuft auf Hochtouren

    Neuwagen stehen auf einem Autoterminal in Bremerhaven zur Verschiffung bereit.

    Seit acht Jahren wächst die deutsche Wirtschaft. Der Export brummt, die Fabriken sind ausgelastet, die Beschäftigung eilt von Rekord zu Rekord. Die deutschen Firmen starten mit Rückenwind ins neue Jahr.

  • Konjunktur

    Do., 11.01.2018

    Deutsche Wirtschaft setzt Wachstumskurs fort

    Berlin (dpa) - Die deutsche Wirtschaft ist auch im vierten Quartal 2017 deutlich gewachsen. In einer ersten Schätzung geht das Statistische Bundesamt ungefähr von einem halben Prozent Wachstum im Vergleich zum Vorquartal aus, wie die Behörde in Berlin mitteilte.

  • Konjunktur

    Do., 11.01.2018

    Deutsche Wirtschaft setzt Wachstumskurs im Schlussquartal fort

    Berlin (dpa) - Die deutsche Wirtschaft ist auch im vierten Quartal 2017 deutlich gewachsen. In einer ersten Schätzung geht das Statistische Bundesamt ungefähr von einem halben Prozent Wachstum im Vergleich zum Vorquartal aus, wie die Behörde am Donnerstag in Berlin mitteilte.