Alles zum Thema "FDP"


  • Parteien im Bundestag

    So., 21.01.2018

    AfD-Fraktionschef Gauland bietet FDP Zusammenarbeit an

    Alexander Gauland, AfD-Bundesvorsitzender und Fraktionsvorsitzender der Alternative für Deutschland im Bundestag.

    Schulterschluss in der Opposition? Der prominente AfD-Politiker Gauland würde gerne mit der FDP zusammenarbeiten. Landen kann er damit nicht.

  • Politik

    So., 21.01.2018

    Plagiate: Kaum Fortschritte im Kampf gegen Ideen-Klau

    Abgekupfert und keine Quelle: Weil die frühere Bildungsministerin Annette Schavan in ihrer Doktorarbeit an der Universität Düsseldorf plagiiert hat, trat sie im Februar vor fünf Jahren zurück. Was hat sich seitdem an den Unis getan? Wie oft wurde der Titel einkassiert?

  • Kommunalpolitik

    Sa., 20.01.2018

    Die Grünen gehen auf Distanz

     

    Für die Kommunalwahl 2020 suchen die Grünen einen neuen Kandidaten bzw. eine neue Kandidatin für das Nottulner Bürgermeisteramt.

  • Pro und Kontra GroKo

    Sa., 20.01.2018

    Jein ist nicht: Die Entscheidung der SPD und ihre Folgen

    Wie man's macht, macht man's falsch: SPD-Chef Martin Schulz und die SPD-Fraktionsvorsitzende Andrea Nahles sitzen in einer Zwickmühle.

    Koalitionsverhandlungen oder nicht? Darüber entscheidet am Sonntag der Parteitag der SPD in Bonn. Aber eigentlich geht es um sehr viel mehr. Für manche um alles. Über ein Votum mit weitreichenden Folgen.

  • Hintergrund

    Fr., 19.01.2018

    Sätze, die Schulz auf die Füße fallen (könnten)

    Der Abend, an dem SPD-Chef Martin Schulz in der "Berliner Rund" den Gang in die Opposition ankündigte - Bundeskanzlerin Angela Merkel ist der Schock anzusehen.

    Berlin (dpa) - Noch am Abend der Bundestagswahl hatte SPD-Chef Martin Schulz eine große Koalition ausgeschlossen. Und wurde dafür von den Genossen bejubelt.

  • Grüne und Linke dagegen

    Fr., 19.01.2018

    Union will Familiennachzug weiter aussetzen

    Syrische Flüchtlinge erreichen das Grenzdurchgangslager Friedland in Niedersachsen.

    Die Union plädiert für eine «humanitäre und zugleich verantwortungsvolle Zuwanderungspolitik». Allerdings versteht darunter jede Bundestagsfraktion etwas anderes, wie die aktuelle Debatte über den Familiennachzug zu Flüchtlingen zeigt.

  • Parteien

    Fr., 19.01.2018

    Schwesig würde lieber in Opposition gehen, wirbt aber für GroKo

    Berlin (dpa) - Die SPD-Vizevorsitzende Manuela Schwesig wäre lieber in die Opposition gegangen, will die Kritiker aber noch von einer großen Koalition überzeugen. Sie halte die Entscheidung vom Wahlabend nach wie vor für richtig und hätte es auch gut gefunden, wenn die SPD in die Opposition gegangen wäre, sagte die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Nach dem Scheitern der Verhandlungen von Union, FDP und Grünen habe es aber nur noch die Möglichkeiten Neuwahlen oder Sondierungen. Das Ergebnis sei für sie «ein großer Erfolg für die SPD».

  • Bundestag

    Fr., 19.01.2018

    Bundestag berät über Familiennachzug

    Berlin (dpa) - Die Union bringt heute im Bundestag einen Gesetzentwurf zum Familiennachzug für Flüchtlinge ein. CDU und CSU wollen erreichen, dass die Familienzusammenführung für subsidiär Schutzberechtigte mindestens so lange ausgesetzt bleibt, bis die nächste Regierung dafür neue Regeln aufgestellt hat. Die im Asylpaket II beschlossene Aussetzung würde, wenn es keine Verlängerung gibt, am 17. März enden. AfD, Grüne, FDP und Linke haben zu dem Thema alle eigene Vorschläge erarbeitet.

  • Bundestag

    Do., 18.01.2018

    Bundestag verabschiedet Resolution gegen Antisemitismus

    Berlin (dpa) - Mit großer Mehrheit hat der Bundestag einen entschlossenen Kampf gegen jede Form des Antisemitismus in Deutschland gefordert. Deutschland trage vor dem Hintergrund der Ermordung von sechs Millionen europäischer Juden eine besondere Verantwortung, heißt es in dem Antrag, der von Union, SPD, FDP und Grünen gemeinsam eingebracht worden war. Auch die AfD stimmte für die Resolution, die Linke enthielt sich und sprach sich für weitere Beratungen im zuständigen Ausschuss aus.

  • Kampf um konservative Wähler

    Do., 18.01.2018

    Söder will bayerische Asyl- und Abschiebebehörde gründen

    Kampf um konservative Wähler: Söder will bayerische Asyl- und Abschiebebehörde gründen

    Am 14. Oktober wird der bayerische Landtag neu gewählt. Damit die CSU dann ihren eigenen Ansprüchen gerecht werden kann, will Spitzenkandidat Söder tief in die Tasche greifen. Und nicht nur das.