Alles zum Thema "GDP"


  • Karl Lompa verabschiedet

    Mo., 22.01.2018

    GdP ist weiter auf aufsteigendem Ast

    Eine seiner letzten Amtshandlungen war für den langjährigen GdP-Kreisvorsitzenden Karl Lompa (r.) die Ehrung von Günter Meyer (Mitte) für 60-jährige Mitgliedschaft.

    Für Karl Lompa war es am Donnerstag in der Feuerwache Ahlen eine besondere Kreisversammlung. Nach 15 Jahren verabschiedete sich er sich als Vorsitzender der Kreisgruppe der Gewerkschaft der Polizei.

  • Gewerkschaft der Polizei

    Fr., 19.01.2018

    Gefahr von Terroranschlägen bleibt hoch

    Der Alte und Neue: Nach 15 Jahren trat Karl Lompa (links) nicht mehr für den Vorsitz der GdP an und machte Martin Entrup als seinem Nachfolger Platz.

    „Adi“ Plickert, Landesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GdP) sprach in Ahlen. Der Polizeibeamte sieht viele Bedrohungen und keinen Grund für Entwarnung.

  • Innenausschuss befasst sich mit Sicherheit

    Do., 11.01.2018

    Dünn besetzte Bundespolizei muss Bahnhöfe vernachlässigen

    Am Dortmunder Bahnhof läuft die Zusammenarbeit der Polizei vorbildlich.

    Jede zweite Wache der Bundespolizei an den Bahnhöfen in NRW ist nachts nicht mehr besetzt. Das sei eine Folge der massiven Personalnot, mahnte der Chef der Bundespolizeigewerkschaft, Ernst Walter, vor dem Innenausschuss des Landtags. Der befasste sich am Donnerstag auf SPD-Antrag mit der Sicherheitslage an den Bahnhöfen. Nicht zuletzt die Tatsache, dass immer noch viele Beamte zur Grenzsicherung nach Bayern abkommandiert seien, erschwere die Situation.

  • Polizei

    Do., 11.01.2018

    Polizei warnt vor Sicherheitslücken an NRW-Bahnhöfen

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Polizeigewerkschaften und die SPD-Opposition warnen vor erheblichen Sicherheitslücken an Bahnhöfen sowie in Ballungs- und Grenzräumen Nordrhein-Westfalens. In vielen Bereichen sei die Bundespolizei nur mit der Hälfte ihrer Soll-Stärke besetzt, kritisierte die Gewerkschaft der Polizei in einer Vorlage an den Düsseldorfer Landtag.

  • Innere Sicherheit

    Fr., 05.01.2018

    Bundespolizisten werden mit Bodycams ausgerüstet

    Potsdam (dpa) - Die Bundespolizei soll ab Mitte Januar mit Körperkameras ausgerüstet werden. Zunächst würden Einheiten der Bundespolizei in Berlin und anschließend nach und nach bundesweit mit der neuen Technik versorgt, sagte der Sprecher der Bundespolizei, Gero von Vegesack, auf Anfrage. Insgesamt sollen 2300 Körperkameras beschafft werden. Angesichts der steigenden Zahl von Angriffen auf Polizisten fordert die Gewerkschaft der Polizei schon lange den Einsatz von Bodycams.

  • Angriffe nehmen weiter zu

    Fr., 05.01.2018

    Bundespolizisten werden mit Bodycams ausgerüstet

    Angriffe nehmen weiter zu: Bundespolizisten werden mit Bodycams ausgerüstet

    Die Bundespolizei wird demnächst mit Körperkameras ausgestattet. Dafür sollen insgesamt 2300 Geräte beschafft werden. Grund sei unter anderem die steigende Zahl der Angriffe auf Polizisten.

  • Polizei

    Fr., 05.01.2018

    Millionen Überstunden bei der Polizei

    Berlin (dpa) - Deutsche Polizisten haben nach Angaben der Gewerkschaft der Polizei (GdP) im vergangenen Jahr rund 22 Millionen Überstunden gemacht - so viele wie 2016. Dies sagte GdP-Chef Oliver Malchow der «Neuen Osnabrücker Zeitung». Die Zahl ist eine Schätzung. Grund seien vor allem Sondereinsätze wie der G20-Gipfel in Hamburg und etliche neue Aufgaben für die Beamten. 2015 hatten die Polizisten von Bund und Ländern rund 20 Millionen Überstunden angehäuft.

  • Mehrarbeit durch Terrorgefahr

    Fr., 05.01.2018

    22 Millionen Überstunden bei der Polizei

    Demonstrationen - wie hier vor dem iranischen Konsulat in Hamburg - binden regelmäßig viele Polizeikräfte.

    Grenzkontrollen, Terrorgefahr, G20-Gipfel, Demos, Fußballspiele: Die Polizei hat jede Menge zu tun. Es hat sich ein riesiger Berg an Überstunden angesammelt. Hat der jüngste Stellenaufbau nichts gebracht? Und ist eine Entspannung absehbar?

  • Kriminalität

    Di., 02.01.2018

    Empörung nach Silvester-Angriffen gegen Polizei und Feuerwehr

    Berlin (dpa) - Zahlreiche Angriffe auf Polizisten, Feuerwehrleute und Sanitäter an Silvester haben bundesweit große Empörung ausgelöst. «Es ist unfassbar, dass Helfer derartig angegriffen werden», teilte der Berliner Polizeipräsident, Klaus Kandt, auf Twitter mit. Er «zweifle am Verstand derer, die mit Böllern und Raketen auf Menschen schießen». Der Chef der Gewerkschaft der Polizei in Baden-Württemberg, Hans-Jürgen Kirstein, sagte: «Gewalt gegen Polizei ist auch Gewalt gegen unsere Gesellschaft.» Mehrere Politiker forderten harte Strafen für die Übeltäter.

  • «Tatort»-Komissare

    Do., 21.12.2017

    Tschirner und Ulmen in Polizei-Gewerkschaft aufgenommen

    Nora Tschirner stellt den TV-Krimi «Tatort: Der wüste Gobi» im Theater Weimar vor.

    Seit vier Jahren ermitteln Nora Tschirner und Christian Ulmen als «Tatort»-Kommissare in Weimar. Jetzt haben sie eine neue Heimat gefunden.