Alles zum Thema "Dirk Wernicke"


  • Rechtsanwalt eingeschaltet

    Do., 07.12.2017

    Stadtwerke-Chefs streiten weiter

    Dr. H. Müller-Tengelmann  

    Weil sich die beiden tief zerstrittenen Stadtwerke-Geschäftsführer nicht auf eine Lösung verständigen konnten, soll nun ein eigens engagierter Rechtsanwalt die Spitze des städtischen Versorgungsunternehmens auf Kurs bringen.

  • Windräder gehen an den Start

    Sa., 07.10.2017

    Strom für 9100 Haushalte

    Symbolischer Knopfdruck: Aufsichtsrat Gerhard Joksch, Stadtwerke-Geschäftsführer Dr. Dirk Wernicke, Maik Südhoff (Stadtwerke) sowie Klaus Rogge, Vertriebsleiter von General Electric (v.l.).

    Mit einem symbolischen Knopfdruck wurde die erste der fünf neuen Windenergieanlagen in Betrieb genommen. Die Stadtwerke sprechen von einem wichtigen Schritt, erneuerbare Energie in Münster zu erzeugen und zu nutzen.

  • Geschäftsführer sind sich nicht grün

    Sa., 09.09.2017

    Erneuter Streit an der Spitze der Stadtwerke

    Dr. Wernicke

    Dicke Luft zwischen den beiden Geschäftsführern der Stadtwerke Münster: Dr. Henning Müller-Tengelmann und Dr. Dirk Wernicke sind sich seit Monaten nicht grün. Die Gremien führen erste Gespräche mit beiden.

  • Integration

    So., 06.08.2017

    Stadtwerke bilden Flüchtling aus

    Kassem Alwes (r.)  lernt bei den Stadtwerken als Elektrotechniker. Links Ausbildungsleiter Hermann-Josef Breuing, in der Bildmitte Stadtwerke-Geschäftsführer Dr. Dirk Wernicke.

    Kassem Alwes stammt aus Syrien und kam als Flüchtling nach Münster. Bei den Stadtwerken macht er nun eine Ausbildung zum Elektrotechniker.

  • Neues Geschäftsfeld für den Energieversorger

    Mo., 19.06.2017

    Stadtwerke wollen Glasfaserkabel ab Herbst verlegen

    Sie gehen den Breitbandausbau an (v.l.): Dirk Brameier (1 & 1 Versatel), Dr. Henning Müller-Tengelmann und Dr. Dirk Wernicke (beide Stadtwerke).

    Die Stadtwerke Münster wollen ins Internet-Geschäft. Wie? Das erklärten sie bei einem Pressegespräch.

  • Sport- und Schulzentrum Roxel

    Mi., 14.06.2017

    Anruf vom Geschäftsführer der Stadtwerke Münster

    Philipp Hagemann

    Ratsherr Philipp Hagemann spricht von einer „akzeptablen Lösung“: Während der Erneuerungsarbeiten am Blockheizkraftwerk des Roxeler Sport- und Schulzentrums soll es dort nun doch warmes Wasser geben.

  • Stadtwerke rüsten Fuhrpark um

    Mi., 14.06.2017

    Busfahren wird teurer

    Eine insgesamt positive Bilanz zogen die Stadtwerke Münster am Mittwoch.

    Trotz schwieriger energiepolitischer Rahmenbedingungen haben die Stadtwerke Münster eine sehr positive Bilanz für das Jahr 2016 vorgelegt. So wurden 30 Prozent mehr Energie erzeugt. Buskunden müssen sich aber auf teurere Preise einstellen.

  • Wasserwerk Kinderhaus

    Mi., 29.03.2017

    Aus für Kinderhauser Wasserwerk

    Das Kinderhauser Trinkwasser ist Grundwasser. Das wird sich in Zukunft laut Aussage der Stadtwerke ändern.

    Dr. Dirk Wernicke, technischer Geschäftsführer der Stadtwerke Münster, stellte den Besuchern der Informationsveranstaltung im Bürgerhaus die „Zukunft der Wasserversorgung in Münster“ vor.

  • Fernwärmeleitungen in Hafennähe

    Di., 21.03.2017

    Was der dritte Bauabschnitt für Anwohner bedeutet

    Diese Rohre für die Haupt-Fernwärmeleitung am Hafen sind mittlerweile versenkt, die Hafenpromenade ist zurzeit wieder geöffnet. Im Sommer wird am Kreativkai eine Behelfsbrücke eingerichtet, um die nächsten Bauabschnitte umgehen zu können.

    Die Stadtwerke Münster arbeiten seit 2015 daran, in Hafennähe Fernwärmeleitungen zu verlegen. Immer wieder kommt es zu Sperrungen. Ab Sommer trifft es den Hansaring. Zwischen der Dortmunder Straße und der Schillerstraße kann dann bis Herbst 2018 nicht mehr geparkt werden.

  • Schließung von Wasserwerken

    Sa., 11.02.2017

    Pumpen werden nicht abgestellt

    Stadtwerke-Technikchef Dr. Dirk Wernicke erläuterte den rund 100 Interessierten in der Stadthalle Hiltrup das Zukunftskonzept für die Wasserversorgung in Münster. Die Schließung der kleinen Wasserwerke Geist und Kinderhaus sei „alternativlos“.

    Die Stadtwerke werden auch länger als die bislang genannten 30 Jahre nach der Schließung des Wasserwerks Geist dort Grundwasser abpumpen, um den Pegel auf einem „unkritischen Stand“ für die rund 700 betroffenen Häuser in Berg Fidel/Vennheide und im Norden Hiltrups zu halten. Das sicherten Stadt und Stadtwerke den Anwohnern in einer Informationsveranstaltung zu.