Voltigieren Perfekter Saisonabschluss

Metelen -

Bei der international hochkarätig besetzten „Voltigiertrophy Süd“ sorgte der VV Metelen für eine große Überraschung. Das war im Vorfeld angesichts besonderer Umstände nicht zu erwarten.

Chiara Plate (re.) und Lara Schlinge beeindruckten bei der Voltigiertrophy in Baden-Württemberg.
Chiara Plate (re.) und Lara Schlinge beeindruckten bei der Voltigiertrophy in Baden-Württemberg. Foto: RSV

„Erst die Pflicht, dann die Kür“, lautet eine Lebens- und Voltigierweisheit. Außer Kraft gesetzt wird diese seit einigen Jahren für das internationale Kür-Turnier im Rahmen des Reitturniers Hohenzollern Bisingen in Baden-Württemberg.

In den vergangenen Jahren noch zur renommierten „Voltigiertrophy Süd“ gehörend, hat der Veranstalter mit der Weiterführung des Wettkampfes als allein stehende Prüfung in 2017 seiner Freude am Voltigiersport Tribut gezollt. In zwei reinen Kür-Umläufen messen sich dort in der höchsten Leistungsklasse Voltigierteams aus dem Süden Deutschlands und den angrenzenden EU-Ländern zwischen hochkarätigen Spring- und Dressurprüfungen.

Nachdem im vergangenen Jahr die Teilnahme aufgrund der Verletzung des Pferdes Wizzard abgesagt werden musste, ging die erste Mannschaft des Voltigiervereins Metelen als Exot aus dem Norden am Wochenende erstmals mit Wallach Adrenalin im Süden an den Start.

Bereits in der ersten Runde am Samstagabend überraschte der junge Wallach seine zweibeinigen Kollegen mit großer Nervenstärke und einem wahren Kämpferherz. In der kribbeligen Reitturnieratmosphäre behielt er die Nerven, konzentrierte sich ganz auf seine Aufgabe und ermöglichte seinem Team mit der Kürnote 8,0 Platz drei zwischen den Top Teams.

Mit der Sicherheit, einen verlässlichen Partner an der Seite zu haben, legten Markus Cohaus, Wiebke Deventer, Chiara Plate, Franziska Ostendorf, Lara Schlinge und Mathilda Stroetmann am Sonntag noch einen drauf. Mit Wertnoten bis 8,5 toppte Adrenalin an der Longe von Kerstin Bock die Leistung der menschlichen Athleten sogar noch und sorgte so dafür, dass der dritte Platz im Gesamtklassement gehalten wurde. Als klarer Sieger der Prüfung ging der Favorit, Juniorenweltmeister Nordheim aus dem Wettkampf hervor. Platz zwei ging an das hessische Team Hungen, Platz vier belegte das Team aus Mühlacker, und auf Platz fünf reihte sich das Schweizer Team aus Biel ein.

Mit den Eindrücken aus der feierlichen Siegerehrung auf dem Treppchen verabschiedet sich die Metelener Leistungsspitze nun in die Wintersaison, um 2018 mit dem Wissen, einen mehr als würdigen Nachfolger für Spitzenpferd Wizzard zur Verfügung zu haben, wieder voll ins Geschehen einsteigen zu können.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5216830?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35344%2F