Nach Sieg in Eastbourne
Murray lässt Wimbledon-Start offen: «Keinen Druck»

Eastbourne (dpa) - Der zweimalige Wimbledonsieger Andy Murray hat seinen Start beim Rasenklassiker in London in der kommenden Woche offengelassen. Wenn sein Körper bereit sei für Grand-Slam-Partien über fünf Gewinnsätze, werde er antreten.

Dienstag, 26.06.2018, 06:57 Uhr

Will den Wimbledon-Start wagen: Andy Murray. Foto: Steven Paston

«Wenn nicht, werde ich sicher nicht spielen. Ich komme nach einer sehr ernsten Verletzung zurück, was nicht einfach ist», sagte der 31 Jahre alte Tennisprofi aus Schottland nach seinem Erstrunden-Sieg gegen den Schweizer Stan Wawrinka beim Rasenturnier in Eastbourne.

Dort hatte Murray erstmals seit rund einem Jahr wieder ein Match auf der ATP-Tour gewonnen. Der frühere Weltranglistenerste bezwang den ebenfalls zuvor lange verletzten Wawrinka 6:1, 6:3. Murray hatte zuletzt im Londoner Queen's Club nach fast einem Jahr Pause sein Comeback nach einer Hüftverletzung gegeben. Dabei verlor er gegen den Australier Nick Kyrgios in drei Sätzen.

«Ich mache mir keinen Druck, diese Entscheidung nach einem Match oder zwei Matches zu treffen», sagte Murray. «Ich entscheide es dann, wenn ich es für richtig halte.» Das Grand-Slam-Turnier in Wimbledon beginnt am Montag.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5851450?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F1700293%2F1701465%2F
Innenminister Herbert Reul blickt zurück auf die Amokfahrt von Münster
Video-Interview: Innenminister Herbert Reul blickt zurück auf die Amokfahrt von Münster
Nachrichten-Ticker