Zukunftspakt VW steigt in Batteriezellforschung ein

Wolfsburg/Berlin (dpa) - Volkswagen steigt in die Erforschung von Batteriezellen ein. Das Motorenwerk in Salzgitter habe mit dem «Zukunftspakt» nun eine entsprechende Zusage, sagte Betriebsratschef Bernd Osterloh der Deutschen Presse-Agentur. Erste Mitarbeiter seien bereits eingestellt worden.

Von dpa
Das Volkswagen-Werk Salzgitter.
Das Volkswagen-Werk Salzgitter. Foto: Philipp von Ditfurth

«Wir gehen davon aus, dass die Batterie in Zukunft 40 Prozent der Wertschöpfung eines Autos ausmacht», erklärte Osterloh . «Die Frage ist, ob wir uns dabei komplett von Herstellern aus Asien abhängig machen wollen. Ich sage: Als Gewerkschaften und Betriebsräte wollen wir dies auf gar keinen Fall.»

Mit dem Reformprogramm « Zukunftspakt » will VW die Ertragskraft seiner Kernmarke steigern. Zudem geht es um den Ausbau der E-Mobilität, digitaler Angebote und neuer Dienstleistungen. Auf einer Betriebsversammlung im Februar hatte Osterloh bekräftigt, dass VW im Zuge seines Umbaus den Einstieg in eine Massenfertigung von Batteriezellen erwägt - fest beschlossen war bisher nichts. Experten der Deutschen Bank gaben sich zuletzt skeptisch, ob E-Autos einen großen Schub bekommen: «Strenge CO2-Grenzwerte für Neufahrzeuge erfordern hohe Investitionen in die Elektromobilität, denen auf absehbare Zeit keine entsprechenden Erlöse gegenüberstehen.»

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4696461?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F200%2F