«Klammer für alle Aktivitäten»
Xing-Betreiberfirma benennt sich in New Work SE um

Hamburg (dpa) - Die Betreiberfirma hinter dem Karrierenetzwerk Xing will mit einem neuen Namen ihren Fokus auf eine neue Arbeitswelt der Zukunft betonen.

Montag, 11.02.2019, 11:50 Uhr aktualisiert: 11.02.2019, 11:56 Uhr
Der Name Xing als «zentrale Produktmarke des Unternehmens» soll erhalten bleiben. Foto: Tobias Hase

Die Hamburger Xing SE benannte sich in New Work SE um, wie das Unternehmen mitteilte. Zuvor hatte die Website «t3n» darüber berichtet. Firmenchef Thomas Vollmoeller sieht in dem neuen Namen eine «Klammer um all unsere Aktivitäten».

Zu dem Unternehmen gehört zum Beispiel auch die Plattform kununu, bei der Arbeitgeber von Beschäftigten bewertet können. Zugleich versuchte Xing schon seit Jahren, sich zum Beispiel mit Themen-Events in der Diskussion um künftige Arbeitswelten zu positionieren. Außerdem können im Stellenmarkt Jobs nach Kriterien wie flexible Arbeitszeiten durchsucht werden.

Der Name Xing als «zentrale Produktmarke des Unternehmens» soll erhalten bleiben. Für die Umfirmierung ist noch die Zustimmung der Anteilseigner bei der Hauptversammlung am 6. Juni erforderlich - Mehrheitsaktionär ist der Medienkonzern Burda.

Das Business-Netzwerk Xing konzentriert sich im Gegensatz zum global agierenden Konkurrenten LinkedIn auf den deutschsprachigen Markt und hatte nach jüngsten Angaben im November 15 Millionen Mitglieder.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6383911?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F711749%2F1728064%2F
Markierungen lösen sich auf
An vielen Stellen im Stadtgebiet sind die Fahrbahnmarkierungen aktuell in einem schlechten Zustand – oder sogar überhaupt nicht mehr vorhanden.
Nachrichten-Ticker