Dauertrend Grillen
Wie kulinarischer Urlaub zu Hause

Jetzt macht das Grillen erst richtig Spaß: Denn nach dem Smoken, Marinieren und Garen kommt der Genuss – am besten unter freiem Himmel auf Terrasse und Balkon und in Gesellschaft. Das Open-Air-Kochen verbindet Genuss und Geselligkeit, schafft eine Auszeit und macht kreativ. Das wissen auch Grillmeister Martin Schulz und Sterne-Köchin Maria Groß. Sie geben Tipps zum Start in die Saison. Dazu haben wir für Sie nützliche Infos rund um den kulinarischen Urlaub zu Hause, die Lust machen, schon einmal einzuheizen.

Montag, 30.04.2018, 15:04 Uhr

Koch-Paradies im Garten: Bei Uwe und Silvia Aufderhaar entstehen ganze Menüs in der Outdoorküche, die schick und robust gleichzeitig ist. Foto: Marion Fenner

Für hartgesottene Grill-Fans hat die Saison zwölf Monate. Aber mal ehrlich: Erst jetzt, nachdem die ersten warmen Tage die Frühlingsgefühle angeheizt haben und die Wärme bis in den Abend hält, macht auch das Essen draußen auf der Terrasse, im Garten oder auf dem Balkon richtig Spaß. So oder so: Grillen liegt im Trend. Weiterhin. Nicht nur, dass im Fernsehen auf allen Sendern um die Wette gesmokt und geräuchert wird. Die Hersteller bescheren dem Markt immer neue Modelle, aber vor allem auch Equipment, das für Abwechslung auf dem Rost sorgt. Bei der Gastronomie-Messe „Internorga “ in Hamburg stellte ein Hersteller kürzlich einen Grill vor, der Gas und Kohle gleichzeitig kann. Ein anderer präsentierte den Holzkohle-Grill für den Innenbereich. 

Ein starker Trend bleibt die Outdoor-Küche: Von der kompakten Station über Module bis hin zur vollständigen Zeile mit Kochstelle und Grill, Ablagefläche und Spüle ist alles möglich – und auch preislich gibt es kein Limit. Edelstahl, Teak, Granit: Outdoorküchen müssen Dauerregen und große Temperaturunterschiede aushalten. Das machen nur sehr hochwertige und preisintensive Materialien mit.

Grill-Glossar

1/13
  • COLOURBOX8042426

    Plancha: Bratplatte, auf der Speisen beim Grillen schonender und aromatischer zubereitet werden.

    Foto: Colourbox.de
  • Hot Spots: die heißesten Stellen auf dem Grill; nur für schnelles, direktes Grillen geeignet.

    Foto: Colourbox.de
  • Bark: Kruste, die an der Fleischoberfläche beim Garen durch die Gewürzmischung entsteht.

    Foto: Colourbox.de
  • BBQ: Kurzwort für Barbecue, sowohl die Bezeichnung für eine Garmethode als auch für das damit zubereitete Essen oder eine Veranstaltung.

    Foto: Colourbox.de
  • Parieren: Entfernen von Sehnen oder Fett mit einem scharfen Messer.

    Foto: Colourbox.de
  • Beef Brisket: Rinderbrust, die über einen längeren Zeitraum bei ca. 110 Grad zubereitet wird, häufig im Smoker.

    Foto: Colourbox.de
  • Bun: Hamburgerbrötchen

    Foto: Colourbox.de
  • Wood Chips: Holzchips, die beim Grillen einen rauchigen Geschmack erzeugen.

    Foto: Colourbox.de
  • Dry Rub: Trockengewürzmischung, wird zum Einreiben des Grillfleisches benutzt.

    Foto: Colourbox.de
  • Pulled Pork: zerrupftes Schweinefleisch, das zuvor mehrere Stunden gegrillt wurde.

    Foto: Colourbox.de
  • Glaze: zuckerhaltige Sauce, die kurz vor dem Ende der Garzeit auf das Grillgut aufgetragen wird.

    Foto: Colourbox.de
  • Dry Aged Beef: trocken abgehangenes an der Luft gereiftes Rindfleisch.

    Foto: Colourbox.de
  • SmokerOfen, der mit Holz oder Kohle befeuert wird und die Speisen räuchert oder gart.

    Foto: Colourbox.de

Die Idee von der Outdoorküche eignet sich aber auch als ehrgeiziges Do-it-yourself-Projekt für den Sommer: Baumärkte bieten Bausätze und Anleitungen an. Ist die feuerfeste Unterkonstruktion aus Mauersteinen und Beton erst einmal geschaffen, kennt die Ambition keine Grenzen. Und das Interesse für Experimente meist auch nicht. Food-Blogger befeuern mit neuen Rezepten und spannenden Produkten das Grillen als Lifestyle-Aspekt.

Grillen ist international: Gegrilltes schmeckt nach Sommer und Urlaub. Die Urform des Kochens kennen alle Kulturen von Norden bis Süden. In vielen Regionen der Welt gehören die glühenden Kohlen zum Haushaltsalltag wie beispielsweise das Churrasco in Lateinamerika. Solche Einflüsse schwappen jetzt endgültig auf die Grills der deutschen Hobbyköche. Es hat nun einmal Eventcharakter, wenn eine Plancha zum Einsatz kommt: In Spanien gehört die Grillplatte zur Standardausstattung. Pizzasteine, Wok-Einsätze und natürlich Buchen- und Zedernbretter zum sanften Räuchern von Fleisch und Fisch gibt es inzwischen schon in Drogeriemärkten zu kaufen.  

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5699530?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F213%2F
Großfeuer am FMO: Ursache bislang unklar
Die betroffenen Fahrzeuge auf den Ebenen 1 und 2 verbrannten bis zur Unkenntlichkeit. Insgesamt waren 72 Autos betroffen.
Nachrichten-Ticker