Kommentar
Halbzeitbilanz der großen Koalition: Ohne Glanz und Gloria

Münster/Berlin -

Wer mit einer selbstkritischen Bilanzierung gerechnet hatte, kann sich des Vorwurfs politischer Naivität wohl kaum entziehen. Denn natürlich stellt sich die schwarz-rote Koalition in Berlin zur Halbzeit selbst ein ziemlich gutes Zeugnis aus. Wer täte das nicht?  Von Norbert Tiemann
Mittwoch, 06.11.2019, 20:44 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 06.11.2019, 20:44 Uhr
Bundeskanzlerin Angela Merkel (M, CDU), der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer (r) und der damals kommissarische SPD-Vorsitzende Olaf Scholz halten nach der Unterzeichnung im Paul-Löbe-Haus den Koalitionsvertrag. Foto: Wolfgang Kumm/dpa
Zwei Drittel der Vorhaben aus dem 175 Seiten starken Koalitionsvertrag sind umgesetzt oder zumindest in Bearbeitung – das klingt in der Tat nicht schlecht. Ist diese Koalition, dieses ungeliebte Zweckbündnis, also doch viel besser als ihr schlechter Ruf?
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7047380?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F981843%2F
Legenden, Freaks und coole Socken
Kinder der Kita St. Peter und Paul in Nienborg singen im Karaoke-Studio „Däpp Däpp Däpp, Johnny Däpp Däpp“ . . .
Nachrichten-Ticker