Kommentar
An der Seitenlinie: die Kritik des Friedrich Merz

Friedrich Merz bleibt sich treu: Er kritisiert die Bundesregierung - und bereitet sich damit offenbar auf den Parteitag vor. Keine gute Idee. Von Frank Polke
Freitag, 08.11.2019, 07:58 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 08.11.2019, 07:58 Uhr
Friedrich Merz. Foto: Christian Thiel, via www.imago-images.de
Friedrich Merz tritt ­gerade den personi­fizierten Beweis dafür an, dass sachlich richtige Argumente durch falsches Vorgehen in der Politik ihre Substanz einbüßen. Natürlich ist es die Auf­gabe der Bundesregierung und vor allem der mit Richtlinienkompetenz ausgestatteten Kanzlerin, dem Land Orientierung zu geben.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7049408?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F981843%2F
Legenden, Freaks und coole Socken
Kinder der Kita St. Peter und Paul in Nienborg singen im Karaoke-Studio „Däpp Däpp Däpp, Johnny Däpp Däpp“ . . .
Nachrichten-Ticker