Handy-„Hülle”
Schmuggelversteck im Zug vergessen

Münster -

Eine verdächtige Handy-„Hülle” wurde in einem Zug zwischen Hamm und Münster liegen gelassen. Das Buch mit der Ausbuchtung für das Smartphone sollte offenbar als Schmuggelversteck dienen.

Freitag, 16.02.2018, 10:02 Uhr

Handy-„Hülle”: Schmuggelversteck im Zug vergessen
In einem Zug von Hamm nach Münster wurde dieses ausgehöhlte Buch samt Smartphone gefunden. Foto: Bundespolizei

Wie die Bundespolizei mitteilt, fand ein Reisender in einem Zug zwischen Hamm und Münster vor einigen Tagen eine Tüte mit einem Buch, in dem ein Handy versteckt war. 

Dumm gelaufen für den Eigentümer: Über das Fundbüro des Bahnunternehmens wanderten Buch und Handy zur Bundespolizei, die den Besitzer des Handys ermittelten. Hierbei handelte es sich um einen 28-jährigen Häftling aus Herne, der sich zurzeit im offenen Vollzug befindet. „Vermutlich wollte er das Handy in die Justizvollzugsanstalt schmuggeln, wo kein Handy erlaubt ist”, schreibt die Bundespolizei.

Das Handy und dessen ungewöhnliche Hülle wurden zur Justizvollzugsanstalt gebracht. Ob und wann der 28-Jährige das Handy zurückerhält, kann von der Bundespolizei nicht gesagt werden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5528147?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Orden will schwulen Lehrer nicht
Empört reagierten Eltern und Schüler des Gymnasiums Mariengarden auf die Entscheidung des Ordens.
Nachrichten-Ticker