Verkehrssicherheit in Münster
Eine Sekunde kann fatale Folgen haben

Münster -

Die Verkehrswacht Münster stellte jetzt ein Reaktions-Testgerät vor. Es geht darum, auf plötzlich auftauchende Radler oder Fußgänger im Straßenverkehr möglichst schnell zu reagieren.

Samstag, 12.01.2019, 14:00 Uhr
Das Reaktions-Testgerät der Verkehrswacht wurde nun von Geschäftsführer Christoph Becker (2.v.r.) in den Arkaden vorgestellt. Foto: hpe

Eine Sekunde Ablenkung kann in Münsters hektischem Großstadtverkehr über Leben und Tod entscheiden. „Viele Radler verunglücken, weil sie während der Fahrt auf ihr Smartphone schauen oder Musik hören und deshalb nicht aufmerksam sind.

Auch viele Autofahrer sind nicht konzentriert bei der Sache, dann sind verletzte Radfahrer und Fußgänger die Folge“, sagt Christoph Becker, Geschäftsführer der Verkehrswacht Münster.

Reaktions-Testgerät der Verkehrswacht

Seit Freitag kann jeder an einem Reaktions-Testgerät der Verkehrswacht selbst ausprobieren, wie schnell er Ereignisse im Straßenverkehr wahrnehmen kann.

Auf einem Display mit Hintergrund Ludgerikreisel leuchten in unterschiedlicher Folge Symbole von Radfahrern, einer Mutter mit Kinderwagen am Zebrastreifen und einem Auto auf. Davor steht ein Kontrolltisch, dort müssen die Knöpfe nach Auftauchen des jeweiligen Lichtsignals möglichst rasch gedrückt werden.

Unfallprävention und Pedelec-Kurse

„In einer Sekunde legt ein Radler fünf Meter zurück, beim Auto sind es mindestens 14 Meter. Wer da spät aufmerksam wird, kann nicht mehr rechtzeitig reagieren“, so Becker. Gesponsert wurde das Testgerät, das nun bei 30 Veranstaltungen der Ordnungspartnerschaft Unfallprävention und Infoaktionen eingesetzt werden soll, von der Sparkasse Münsterland Ost.

Parallel dazu hat die Verkehrswacht einen Pedelec-Simulatoren angeschafft. „Die Zahl der Unfälle mit älteren Radlern auf den schnellen Elektrorädern steigt rasant an. Deshalb sollte jeder testen, ob er dafür noch fit genug ist“, meint Becker Die Verkehrswacht bietet stadtweit Pedelec-Kurse für Kleingruppen, Freundes- und Bekanntenkreise an.  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6313342?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Münster-Software forscht im Hafen
An einem Containerterminal des Container-Terminals in Bremerhaven werden die beschädigten Container der havarierten „MSC Zoe“ entladen.
Nachrichten-Ticker