Neue Städtepartnerschaft
Partnerschaft mit Enschede besiegelt

Münster -

Das Verhältnis zwischen der niederländischen Stadt Enschede und der Stadt Münster soll auf einem festen Fundament stehen. Der Rat stimmt der Begründugn einer Städtepartnerschaft zu.

Mittwoch, 09.10.2019, 21:00 Uhr
Oberbürgermeister Markus Lewe (r.) und Dr. Onno van Veldhuizen (l.), Bürgermeister in Enschede tauschten sich schon intensiv über eine Zusammenarbeit aus.  Foto: Matthias Ahlke

Die Kontakte sind bereits eng, die Beziehungen gut: Jetzt soll das Verhältnis zwischen Münster und der niederländischen Stadt Enschede endlich ein festes Fundament bekommen. Der Rat stimmte am Mittwoch ohne Aussprache der Begründung einer Städtepartnerschaft mit der Gemeente Enschede zu. Dafür wurde das eigentlich bestehende Moratorium, keine neuen Städtepartnerschaften einzugehen, ausgesetzt. „Ich finde das ist ein tolles Signal“, lobte Oberbürgermeister Markus Lewe den einmütigen Beschluss des Rates. „Wir haben eine echte Chance, Europa im Kleinen zu machen.“ Es handelt sich mit Enschede um die nunmehr zwölfte formalisierte Städtebeziehung. Die Stadtverwaltung soll dem Ratsbeschluss zufolge die Kontakte mit Enschede strukturieren und eine zentrale Kontaktstelle einrichten. Bereits 2007 hatten beide Städte ihre Absicht erklärt, enger zusammenarbeiten zu wollen. Seitdem haben die Kontakte zwischen der münsterischen Stadtverwaltung und der Gemeente Enschede extrem zugenommen, heißt es in der Ratsvorlage. Neben der Zusammenarbeit von öffentlichen Institutionen sind die Felder Wirtschaft, Sport und Kultur für einen Austausch zwischen beiden Seiten identifiziert worden. Seit Jahren sei die Gemeente Enschede an einer Zusammenarbeit mit der Stadt Münster interessiert, heißt es in der Begründung. Die Stadt Münster wiederum habe in den letzten Jahren wiederholt festgestellt, wie wertvoll der Wissensaustausch mit Münsters Nachbarstadt sei, so die Einschätzung der Stadtverwaltung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6990545?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Christina Schulze Föcking möchte nicht Landrätin werden
Landrat Klaus Effing geht - aber Christina Schulze Föcking möchte nicht übernehmen.
Nachrichten-Ticker