Boulevard Münster zeigt ab Donnerstag „Der Pantoffel-Panther“
„Ein Karussell der Pointen“

Münster -

„Das Stück ist ein Pointen-Karussell“, schwärmt Roland Heitz fröhlich: „Und für das Publikum heißt es: Einsteigen und mitlachen, bitte!“ Für das Boulevard Münster in der Königspassage inszeniert der Regisseur das Stück „Der Pantoffel-Panther“.

Dienstag, 11.12.2018, 23:22 Uhr aktualisiert: 12.12.2018, 00:00 Uhr
Mit großem Ensemble zeigt das Boulevard Münster den „Pantoffel-Panther“ (v.l.): Wolfgang Linnenbrügger, Floriane Eichhorn, Angelika Ober, Ulrich Bärenfänger, Marc Zabinski und Stefan Naszay. Foto: Peter Pittermann

Die Geschichte beginnt mit einem Geheimnis: Hasso Krause ist mit seiner Pantoffel-Firma bereits vor zwei Jahren pleitegegangen und daher total verschuldet. Seine luxusverwöhnte Gattin Röschen soll davon natürlich auf keinen Fall etwas erfahren. Heimlich jobbt er als Hühnchen im Hähnchen-Grill. Da taucht der Mafioso Luigi in Münster auf, um einen Mord in Auftrag zu geben. Der Italiener verwechselt Hasso mit dem Killer. Hasso, der keiner Fliege was zuleide tun kann, sagt einfach mal zu nach der Devise: Geld kann ja nicht schaden. Zu kurz gedacht, denn das unaufhaltsame Chaos nimmt seinen Lauf.

Diese turbulente Komödie ist mit ihren zahlreichen Wortspielen versehen. Geschrieben haben den „Pantoffel-Panther“ Lars Albaum und Dietmar Jacobs (Grimme-Preis-Träger) für den Kabarettisten Jochen Busse. Die Erfolgsautoren zeichnen auch für Folgen von „Stromberg“ und der Krimiserie „Mord mit Aussicht“ verantwortlich. Roland Heitz hat den Text mit Bezügen auf Münster gespickt: Roxel, Hansa- und Mauritzviertel spielen ein Rolle.

Im sechsköpfigen Ensemble spielen einige bekannte münsterische Schauspieler mit. Ulrich Bärenfänger mimt den scheinbar cleveren Hasso. Das Röschen wird von Angelika Ober verkörpert. Stefan Naszay ist ein Raumausstatter, der für den Killer gehalten wird. Floriane Eichhorn (Louise im Vilsmaier-Film „Das doppelte Lottchen“ / Anke Füsting im Wilsberg „Hengstparade“) spielt Babsi, ein Arbeitskollegin von Hasso beim Hähnchengrill. Wolfgang Linnenbrügger ist Rüdiger, ein Psychotherapeut und Mann mit 200 Neurosen, der ständig Angst hat. Marx Zabinski schließlich tritt als Mafioso in Erscheinung, der Hasso für den Auftragskiller „Der Panther“ hält. Und außerdem spielt noch eine Vase eine herausragende Rolle.

Der Vorverkauf läuft bereits gut, freut sich Prinzipalin Angelika Ober. Für die Premiere gibt es lediglich noch Restkarten.

Zum Thema

Die Premiere ist am Freitag (14. Dezember) um 20 Uhr im Boulevard Münster, Königspassage. Karten unter ' 4140400 oder online:   | www.boulevard-muenster.de

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6251832?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F646285%2F
Neue Verrücktheiten mit Zipperlin
Der Chef kann manchmal auch selbst arbeiten: Beim Aufbau des Zeltes für den Cirque Bouffon am Dienstagmittag auf dem Schlossplatz griff Direktor Frédéric Zipperlin zumindest für den Fotografen mal kurz zum Presslufthammer. Rechts neben ihm seine Medienbeauftragte Romina Neu, die das Symbol des Artistenzirkusses präsentiert.
Nachrichten-Ticker