Hafenstraße 64 lädt heute zum „TaTü“
Lauter sympathische Figuren

Münster -

Anregend ist Münster. Und regt an. Das können die Besucher beim „TaTü“, dem Tag der offenen Tür der Ateliers an der Hafenstraße 64 erleben. Eine Etage, acht Räume und mehr als 20 Kreative stellen heute ihre neusten Ideen vor, die teilweise noch nicht einmal veröffentlicht sind: Bücher lesen mit allen Sinnen, kuriose Wesen und ein literarischer Star aus Westfalen beginnt eine neue Theaterkarriere.

Donnerstag, 07.11.2019, 20:00 Uhr
„Der rätselhafte Schimmer“ bekommt ein Nachfolge-Projekt: Robert Nippoldt soll fürs Sinfonieorchester Münster „Candide“ live im Großen Haus zeichnen.Stellen aus (im Uhrzeigersinn): Stephan Pricken hat Grolltroll geschaffen; Daniel Napp bringt einem Fliegenpilz das Laufen bei; Robert Nippoldt kreiert fürs Theater einen „Candide“-Abend, Christiane Leesker (l.) und Vanessa Jansen präsentieren ein Kochbuch mit Bildern aus Münsters Schrebergärten. Foto: Gerhard H. Kock

TaTü der Hafenstraße 64

1/33
  • Studio Nippoldt "Klimaschutz machen" im Auftrag von "Klimabilanz Deutschland 2019"

    Studio Nippoldt "Klimaschutz machen" im Auftrag von "Klimabilanz Deutschland 2019"

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Lars Baus: Mitmach-Ausstellung "Das kleine Städtchen Jederzeit"

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Lars Baus: Mitmach-Ausstellung "Das kleine Städtchen Jederzeit"

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Lars Baus: Mitmach-Ausstellung "Das kleine Städtchen Jederzeit"

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Lars Baus: Mitmach-Ausstellung "Das kleine Städtchen Jederzeit"

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Lars Baus: Mitmach-Ausstellung "Das kleine Städtchen Jederzeit"

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Günther Jakobs mit "Katz und Maus wollen hier raus"

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Günther Jakobs mit "Katz und Maus wollen hier raus"

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Lilli L´Arronge: "Familienbande"

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Lilli L´Arronge: "Familienbande"

    Foto: Gerhard H. Kock
  • "Das springende Haus" von Cathy Ionescu

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Jan Altehenger: „Inktober Posterzine Helden der Kindheit“

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Illustrationen von Brencis Sils

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Alexander Steffensmeier und die Kuh Lieselotte

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Illustrationen von Christine Nippoldt zu "Leb´ wohl, Berlin" - 1939 erschienener Roman von Christopher Isherwood

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Illustrationen von Christine Nippoldt zu "Leb´ wohl, Berlin" - 1939 erschienener Roman von Christopher Isherwood

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Illustrationen von Christine Nippoldt zu "Leb´ wohl, Berlin" - 1939 erschienener Roman von Christopher Isherwood

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Daniel Napp: „Wie Fliegenpilz Henri das Laufen lernte, um einen Baum zu retten“

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Aquarelle plein-air von Daniel Napp: Genga (oben) und San Vittore alle Chiuse in Italien

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Aquarelle plein-air von Daniel Napp: Oberwesel, Mittelrheintal

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Robert Nippoldt und Saskia Kunze: "Aloha" mit Dick und Doof

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Alexander Steffensmeier: Motiv für Einladungskarte für die Kinder- und Jugendbuchwochen Schleswig-Holstein 2018 Aquarell

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Siebdruck von Jan Altehenger: The page is yours! „Anfängerglück“

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Schrebergarten Kochbuch von Christiane Leesker und Vanessa Jansen (v.l.)

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Christiane Leesker mit gepressten Socken

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Robert Nippoldt bereitet sein Theater-Projekt „Candide“ vor.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Robert Nippoldt hat großen Respekt vor dem Theater-Projekt „Candide“.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Stephan Pricken vor seinen freien Gemälden und seinem „Grolltroll“

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Stephan Pricken: „Grolltroll“

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Stephan Pricken: „Grolltroll“

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Freie Malerei von Stephan Pricken

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Jan Altehenger: „Mythos Social Media - die Ästheitk der Täuschung“

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Illustrationen von Cornelia Haas (Professorin an der Fachhochschule Design Münster)

    Foto: Gerhard H. Kock

Seit 2018 sorgt die „Platanenpower“ in Münster für Schlagzeilen, um Platanen am Hansaring zu retten. Das hat Daniel Napp beeindruckt; derzeit arbeitet der Künstler und Illustrator an einem Kinderbuch, in dem ein Fliegenpilz laufen lernt, um einen Baum zu retten. Außerdem gibt es passend zur Fußball-EM 2020 mit „Anpfiff“ Neues von seinem Bilderbuch-Bär „Dr. Brumm“.

Münsters vielfältige Kleingartenlandschaft ist mit Fotos in dem „Schrebergarten Kochbuch“ von Christiane Leesker und Vanessa Jansen verewigt. Und jeweils ein Kochbuch für „Verliebte“ mit Genuss-Menüs sowie „frisch Verheiratete“ mit Versöhn-Menüs gibt es auch.

Robert Nippoldt will Voltaires „Candide“ (erzählt von Loriot) zusammen mit dem Sinfonieorchester Münster ins Große Haus bringen. Wie bei seinem Mega-Erfolgsabend „Ein rätselhafter Schimmer“ soll Nippoldt dieses Road-Movie um jenen unverbesserlichen Optimisten aus Westfalen live auf die Leinwand zaubern. Premiere soll am 19. September 2020 sein.

Günter Jakobs will das Lesen für kleine Anfänger zu einem sinnlichen Erlebnis machen und schickt dafür „Katz und Maus wollen hier raus“ ins Rennen. Dabei versucht die Katze, aus dem Buch zu entkommen, und die Kinder müssen mithelfen, in dem sie das Buch streicheln, schütteln, drehen und wenden sowie einiges Überraschendes mehr.

Alexander Steffensmeier schlägt mit „Ein Platz für Lieselotte“ ein weiteres Kapitel dieses Stars unter den Kühen auf. Ihre Geschichten in 13 Großbildbänden sind in bislang 25 Sprachen übersetzt.

Bei Stephan Pricken hat das Sympathische Charakter. Seiner blauer Grolltroll sieht glaubhaft grimmig aus, rührt dabei aber zugleich das Herz – perfekt für den kleinen Wüterich in jedem. Und selbst das Einhorn darf bei ihm jenseits seiner Kitschwelt Seele zeigen.

Lars Baus hat eine Wander-Ausstellung zum Thema „Zeit“ entworfen, die derzeit in Mannheim und danach in Graz zu sehen sein wird. In der Mitmachausstellung erleben Kinder die pünktliche Schaffnerin oder den eiligen Feuerwehrmann. Christine Nippoldt zeigt ihre Illustrationen zu „Leb wohl. Berlin“ von Christopher Isherwood aus dem Jahr 1938. Cathy Ionescu wird den Besuchern anhand ihrer Illustrationen zu „Das springende Haus“ zeigen, wie Farbe in die Zeichnung kommt.

Zum Thema

Der Tag der offenen Tür mit Ausstellung, Lesungen, Büchertisch, Tombola, Café und Kuchen ist am Freitag (8. November) von 14 bis 22 Uhr in der Hafenstraße 64.   | www.ateliershafenstrasse.de

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7049350?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F646285%2F
Legenden, Freaks und coole Socken
Kinder der Kita St. Peter und Paul in Nienborg singen im Karaoke-Studio „Däpp Däpp Däpp, Johnny Däpp Däpp“ . . .
Nachrichten-Ticker