Plagiierte Dissertation
Oberverwaltungsgericht streicht wieder einen Doktortitel

Münster -

Ein D, ein R und einen Punkt muss eine Medizinerin von ihrem Praxisschild tilgen. Der ehemaligen Absolventin der Uni Münster wurde der Doktortitel aberkannt. Das Oberverwaltungsgericht bestätigte jetzt das Urteil des Verwaltungsgerichts.

Freitag, 14.06.2019, 21:00 Uhr aktualisiert: 14.06.2019, 21:15 Uhr
  Foto: dpa

Einer ehemaligen Absolventin an der Universität Münster ist der Doktortitel wieder aberkannt worden. Die Medizinerin hatte gegen den Beschluss der Medizinischen Fakultät der Universität Münster geklagt. Sowohl das Verwaltungsgericht Münster als auch jetzt das Oberverwaltungsgericht (OVG) wies die Klage der aktuell mit selbstständiger Praxis als Rheumatologin in der Schweiz tätigen Ärztin ab.

Vor fünf Jahren waren den Plagiatsprüfern der Internetplattform „Vroniplag wiki“ reihenweise medizinische Dissertationen der Universität Münster aufgefallen, in denen die Autoren weite Teile von anderen Arbeiten abgeschrieben hatten. 23 Verdachtsfällen ging die Fakultät daraufhin mit einer Kommission nach.

In den meisten Fällen blieb es bei einer Rüge für die Autoren, aber in acht Fällen wurden den Betreffenden die Doktortitel aberkannt. Von den fünf Betroffenen, die gegen die Entscheidung klagten, sind jetzt laut Universität zwei Fälle letztinstanzlich entschieden. „Es ist keine Berufung zugelassen, das Urteil ist rechtskräftig“, sagt ein Sprecher des OVG.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6690992?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F
Polizei darf keine Fotos von Demos veröffentlichen
Eine Aussenaufnahme des Oberverwaltungsgerichtes für das Land Nordrhein-Westfalen.
Nachrichten-Ticker