Selmar Ibrahimovic, hat die Demo in Warendorf mitorganisiert.

„Fridays-for-Future“ im Münsterland Vorfreude auf den Demo-Tag

Münsterland -

Nicht nur in Münster, sondern auch drumherum finden die verschiedensten Demos für das Klima statt. Nicht überall ziehen die Demonstranten durch die Straßen. Eine Umfrage unter den Organisatoren im Münsterland.

Von Stefan Werding

Bilder aus dem Münsterland

Lea Steffens ist die neue Schäferin Selbst Ausbrecher bringen sie nicht aus der Ruhe

Tecklenburg -

Die Herde der Arbeitsgemeinschaft für Naturschutz Tecklenburger Land hat eine neue Schäferin. Lea Steffens trat die Nachfolge von Jürgen Schienke an, der die Stelle gekündigt hatte. Bei ihm hatte die 35-Jährige ihre Ausbildung absolviert. Die 530 Tiere folgen ihr auf Schritt und Tritt. Sorgen bereitet ihr derzeit aber die Futterversorgung.

Von Katja Niemeyer

Vermisst Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach einem Senior

Ennigerloh -

Seit Donnerstagvormittag wird ein 79-jähriger Mann aus Ennigerloh vermisst, der auf Medikamente angewiesen ist. Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche.

Landgericht Münster verhängt Geldstrafe Bundeswehr-Ausbilder zeigt bei Berufung Reue

Ahlen / Münster -

Hohe Wellen schlug 2017 ein Prozess gegen einen Ausbilder der „Westfalen-Kaserne“. Der damals 30-Jährige war angeklagt, weil er als Ausbilder seine Stellung ausgenutzt und Untergebene erniedrigt haben soll.

Von Hans-Erwin Ewald

Polizei- und Feuerwehreinsatz Falsch getankt: Autofahrer entsorgte Kraftstoff in Kanalisation

Schöppingen -

Dieses Fehlverhalten kommt einen Autofahrer teuer zu stehen: Er hatte sein Fahrzeug mit dem falschen Kraftstoff befüllt, diesen selbstständig wieder aus dem Tank geholt und in einen Gully „entsorgt“. Die Folge war ein Einsatz von Polizei, Feuerwehr und Entsorgungsunternehmen samt saftiger Rechnung und Bußgeldverfahren.

Von Alex Piccin

Geburtshilfe im Kreis Steinfurt Hebammen sind am Limit

Kreis Steinfurt -

Die zwei neuen Gutachten des wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages haben die bedenkliche Situation bereits ausführlich belegt: Es gibt immer weniger Hebammen in Deutschland (wir berichteten). Das ist auch im Kreis Steinfurt so.

Von Dirk Drunkenmölle

Rathaus: Wirtschaftlichkeitsberechnung liegt vor Neubau ist wahrscheinlich

Altenberge -

Ende Dezember soll die Entscheidung darüber fallen, wie und wo das Rathaus künftig seinen Platz habe soll. Eine Sanierung scheint voraussichtlich nicht in Frage zu kommen.

Von Martin Schildwächter

Fischaufstiegshilfe an der Ems in Telgte wird erneuert Moderne Treppe für Forelle & Co.

Telgte -

Die 20 Jahre alte Fischtreppe im Dümmert-Park war in die Jahre gekommen und drohte einzustürzen. Jetzt wird die Aufstiegshilfe erneuert. Die Kosten liegen zwischen 500 000 und 600 000 Euro. Bis Ende des Jahres sollen die Arbeiten angeschlossen sein.

Von Stefan Flockert

Turbulenzen um Radstation „Haben wir hier eine Statistenrolle oder sind wir zuständig?“

Gronau -

Immer wird beklagt, dass Verwaltung oft zu langsam und zu träge agiert. Jetzt war die mal schnell – und prompt gab es Schelte im Rat. Das formelle Vorgehen der Verwaltung in Sachen Umgestaltung der Radstation sorgte am Mittwochabend für Turbulenzen.

Von Klaus Wiedau

Nach Tempo-Überschreitung und Unfallflucht Ermittlungen dauern an

Ladbergen -

Ein ungewöhnlicher Fall von Tempo-Überschreitung und Unfallflucht hält die Polizei seit Dienstagabend auf Trab. Konkrete Ergebnisse, so die Polizei am Donnerstagnachmittag, gebe es noch nicht. „Die Ermittlungen dauern an.“ Nur in einem Punkt mussten sie zurückrudern.

"The Voice of Germany" Gronauer Denis Henning will Udo Lindenberg stolz machen

Gronau -

Eigentlich singt Denis Henning aus Gronau nur so für sich. Kein Gesangsunterricht, keine Instrumente - er ist eher der Typ, der allein unter der Dusche singt. Doch am Donnerstag steht Henning plötzlich vor gut 600 Leuten und zahlreichen Fernsehkameras auf eine großen Bühne: Er ist Kandidat der Casting-Show „The Voice of Germany“.

Von Chiara Pas

Bodendenkmal möglicherweise zerstört Bagger zu schnell für den LWL

Ameke -

Schon vor zehn Jahren geplant, ist das Regenrückhaltebecken in Ameke endlich fertig. Vor seiner Sitzung besichtigte der Betriebsausschuss die Anlage. Diskutiert wurde im Anschluss darüber, wer dafür verantwortlich ist, dass beim Bau möglicherweise ein Bodendenkmal zerstört wurde.

Von Dietmar Jeschke
Anzeigen aus dem Münsterland

mehr Artikel aus dem Münsterland