Vielstimmiger Abschluss des Kreis-Chortages
Die Kraft des Singens

Gronau -

Mehr als 60 Sängerinnen und Sänger aus dem gesamten Münsterland boten am Wochenende in der Gronauer Stadtkirche einen fulminanten Abschluss des kreiskirchlichen Chortages. Den ganzen Tag hatten die Chöre gemeinsam geprobt, um am späten Nachmittag als „vereinigte Chöre des Evangelischen Kirchenkreises Steinfurt-Coesfeld Borken“ zusammen mit 15 Instrumentalisten des Orkest van het Oosten aus Enschede zu musizieren. Superintendent Joachim Anicker hielt die Andacht.

Donnerstag, 19.09.2019, 10:00 Uhr
Fulminant endete der Kreis-Chortag in der Ev. Stadtkirche. Die Jubilare Dr. Tamás Szőcs und Monika Dachselt wurden geehrt. Foto: Kirchenkreis

„Loben, Danken, Zuversicht, Vertrauen – unter diesem Motto stehen die eingeübten Lieder“, begrüßte Kreiskantor Dr. Tamás Szőcs die Besucher. Die für Chor und Orgel komponierten Stücke von Zoltán und Zsolt Gárdonyi, Gounod und Ählen hatte Szőcs im Vorfeld für Chor und Orchester umgeschrieben, heißt es in einem Bericht des Kirchenkreises über das Konzert. Die Stücke wurden inhaltlich passend in die Abendandacht eingefügt: „Erd‘ und Himmel sollen singen“ von Zs. Gárdonyi, „Denn er hat seinen Engeln befohlen über dir“ aus Mendelssohns „Elias“ und der „Sommerpsalm“ von Ǻhlen beeindruckten die Zuhörenden. Szőcs leitete mit seinen Kolleginnen Simone Schnaars (Burgsteinfurt), Monika Dachselt (Gemen) und Lothar Solle (Dülmen) den Probentag und die große Vokal-Instrumental-Besetzung.

„Worte bringen den Geist in Bewegung, Musik bringt die Seele zum Klingen. Der Glaube kann beides“, machte Anicker in seiner Andacht deutlich. Aus diesem Grund sei für ihn eine Kirche ohne Musik überhaupt nicht denkbar. Besonders das Singen angesichts von Sorgen und Leid habe für Christen hohe Bedeutung: „Das Singen der Christen entfaltet immer dann seine stärkste Kraft – auch Überzeugungskraft –, wenn es eigentlich nichts zu Singen gibt.“

Zwei Jubiläen wurden im Rahmen der Andacht begangen: Szőcs dankte Monika Dachselt für 50 Jahre haupt- und ehrenamtlichen Einsatz für die Kirchenmusik an verschiedenen Wirkungsstätten im Kirchenkreis. „Wir danken dir von Herzen für deinen Dienst und dein warmes, großes, singendes Herz“, würdigte Szőcs. Szőcs selbst beging in diesem Jahr sein zehnjähriges Dienstjubiläum als Kreiskantor und wurde von Anicker für seine „zahlreichen Aktionen, großartigen Konzerte und sein Bemühen, die Kirchenmusik auf eine höhere Qualitätsstufe zu stellen“, gelobt.

Die Gemeinde dankte der großen Besetzung mit lang anhaltendem Applaus.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6940149?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Christina Schulze Föcking möchte nicht Landrätin werden
Landrat Klaus Effing geht - aber Christina Schulze Föcking möchte nicht übernehmen.
Nachrichten-Ticker