Briefwahl ist gefragt
Viele Menschen stimmen schon vor dem 14. Mai ab

Lüdinghausen -

Der 14. Mai ist nicht nur Muttertag, sondern auch der Tag der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen. Bereits jetzt zeichnet sich in Lüdinghausen ein Trend zur Briefwahl ab.

Samstag, 29.04.2017, 18:04 Uhr

Viele Lüdinghauser haben ihre Stimme zur Landtagswahl bereits per Brief abgegeben.
Viele Lüdinghauser haben ihre Stimme zur Landtagswahl bereits per Brief abgegeben. Foto: Anne Eckrodt

Am 14. Mai (Sonntag) haben die Bürger Nordrhein-Westfalens die Chance, über die Zusammensetzung des neuen Landtages zu entscheiden. Auch diesmal gibt es für diejenigen, die nicht im Wahllokal wählen können oder wollen, die Gelegenheit, per Brief abzustimmen. Die Briefwahl ist schriftlich, über ein Online-Formular, per E-Mail, per Telefax oder persönlich im Wahlamt (Rathaus Neubau, Erdgeschoss, Bürgerbüro ) zu beantragen, schreibt die Stadt in einer Pressemitteilung. Möglich ist das bis zum 12. Mai (Freitag) um 18 Uhr.

Bereits über 2500 Briefwähler

„Die Vergangenheit hat gezeigt, dass das Interesse der Wähler an der Briefwahl stetig zunimmt“, wird Bürgermeister Richard Borgmann in dem Pressetext zitiert. Bislang seien bereits über 2500 Wahlscheinanträge bei der Stadtverwaltung Lüdinghausen eingegangen.

Wer den Antrag auf Briefwahl persönlich im Rathaus stellen möchte, sollte seinen Personalausweis oder Reisepass sowie die Wahlbenachrichtigungskarte mitbringen. Dort bekommt werden die Unterlagen dann ausgehändigt. Für alle, die direkt vor Ort wählen möchten, steht im Foyer des Rathauses eine Wahlkabine bereit. Mit entsprechender Vollmacht ist es möglich, Briefwahlunterlagen auch für andere Personen zu beantragen und im Wahlamt abzuholen. Die Vollmacht kann auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung erteilt werden. Bevollmächtigte dürfen höchstens für vier Personen Wahlunterlagen abholen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4795986?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F4849080%2F4894334%2F
SCP-Krise ist mit dem trüben Auftritt gegen Viktoria Köln endgültig da
Der Anfang vom Ende: Mike Wunderlich (links) traf zum 1:0 für Köln, Okan Erdogan und Torwart Max Schulze Niehues konnten nicht mehr eingreifen.
Nachrichten-Ticker