Jonas Schweers spielt auf der Freilichtbühne Coesfeld
Simba, Abraxas und jetzt Peter Pan

Lüdinghausen -

Die Rolle scheint ihm auf den Leib geschneidert: Jonas Schweers spielt in dieser Saison auf der Freilichtbühne Coesfeld den Peter Pan. Lampenfieber gehört zwar auch für ihn vor der Premiere dazu, doch der 19-jährige Lüdinghauser ist ein alter Hase im Ensemble der Bühne.

Samstag, 29.04.2017, 10:04 Uhr

Locker und gut gelaunt – so ist der 19-jährige Jonas Schweers privat. Auf der Bühne taucht er ganz in die Charaktere seiner Rollen ein.
Locker und gut gelaunt – so ist der 19-jährige Jonas Schweers privat. Auf der Bühne taucht er ganz in die Charaktere seiner Rollen ein. Foto: ben

Er war schon „Simba“ im „König der Löwen“, spielte den Raben „Abraxas“ in der „Kleinen Hexe“, und nun schlüpft er in die Rolle des „ Peter Pan “ im gleichnamigen Musical – Jonas Schweers ist mit seinen gerade mal 19 Jahren bereits ein alter Hase auf den Brettern, die die Welt bedeuten. Fast die Hälfte seines Lebens bestimmt das Engagement an der Freilichtbühne Coesfeld schon beinahe jede freie Minute des Abiturienten. „Das ist wie in einer großen Familie, man trifft dort Freunde, verbringt unzählige Stunden miteinander und im Sommer, während der Spielsaison, ist im Grunde jedes Wochenende für die Bühne reserviert“, erzählt der Lüdinghauser, den seine Eltern vor zwölf Jahren zum ersten Mal zu einer Aufführung dorthin mitnahmen. Nicht ahnend, dass dieses Erlebnis den eigenen Steppke so nachhaltig beeindrucken sollte.

Das ist wie eine Art Casting, bei dem jedes Jahr auf ein Neues das Ensemble für die nächste Saison zusammengestellt wird.

Jonas Schweers

„Ich wollte da unbedingt mitmachen. Das darf man aber erst, wenn man zehn Jahre alt ist“, erinnert er sich. Als es endlich so weit war, trug er sich in eine Liste ein. Später kam dann die heiß ersehnte Einladung zur „Audition“. „Das ist wie eine Art Casting , bei dem jedes Jahr auf ein Neues das Ensemble für die nächste Saison zusammengestellt wird.“ Da gelte es dann, beim Spielen einer Szene, bei einer einstudierten Tanzeinlage und mit dem Gesang den Regisseur zu überzeugen. Eine Auswahl, der sich Jonas jedes Jahr erneut unterzieht. Ob er eine Rolle bekommt, und wenn welche, weiß er nicht. „Hauptsache man darf überhaupt mitmachen“, sagt Jonas und rückt sich die Brille zurecht. So, wie er da sitzt, mit seiner schmalen Figur und der Mütze auf dem Kopf, ist es schon beinahe, als sähe man Peter Pan vor sich. Eine Figur, auf die sich der erfahrene Laiendarsteller ganz besonders freut. „Die Rolle ist sehr komplex, schließlich hadert Peter mit sich selbst, mit dem Erwachsenwerden, will das um keinen Preis zugeben.“

In der letzten Woche vor der Premiere proben wir dann jeden Tag.

Jonas Schweers

Die Proben für die Premiere am 10. Juni laufen bereits seit Februar. Erst drinnen, in der Halle, ohne Kostüm und Bühnenbild. Später dann auch auf der richtigen Bühne. „Und in der letzten Woche vor der Premiere proben wir dann jeden Tag. Da lohnt es sich kaum, zwischendurch nach Hause zu fahren.“ Sind die Presse- und Generalprobe überstanden, steige das Lampenfieber im ganzen Ensemble. Obwohl: Eine richtig große Panne hat Jonas noch nicht erlebt. „Wenn man mal einen Texthänger hat, bekommt das Publikum das meistens gar nicht mit. Dann spricht man eben irgendwie weiter oder singt die gleiche Strophe einfach noch mal“, verrät er schmunzelnd die Tricks der Laiendarsteller. Nur der Rest des Ensembles, der warte dann meist schon grinsend hinter den Kulissen. „Die bekommen das natürlich sofort mit. Da wird dann gerne mal ein bisschen gefrotzelt.“

Premiere am 10. Juni

Apropos Pannen – wenn mal etwas schief gelaufen sei in all den Jahren, habe das eigentlich immer mit dem Wetter zu tun gehabt. „Bei Regen kann so eine Bühne ganz schön rutschig werden. Oder das Mikro gibt wegen der Nässe auf.“ Aber dafür sei es eben auch eine Freilichtbühne. „Hauptsache unser Publikum sitzt gemütlich im Trocknen“, fügt er – schon ganz der Profi – hinzu und schubst ein letztes Mal seine widerspenstige Brille zurück auf ihren Platz.

Zum Thema

An der Freilichtbühne Coesfeld wird in dieser Saison das Abendmusical „Im weißen Rössl“ sowie das Familienmusical „Peter Pan“ gezeigt. Letzteres hat am 10. Juni (Samstag) Premiere, die folgenden Aufführungen finden meist sonntags um 15 Uhr und mittwochs um 17 statt. Karten gibt es für acht Euro (Kinder bis 14 Jahren zahlen sechs Euro) im Vorverkauf online.      | www.freilichtbuehne-coesfeld.de

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4796190?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F4849080%2F4894334%2F
67-jährige Bewohnerin vernehmungsfähig
Nach Explosion in Wohnhaus : 67-jährige Bewohnerin vernehmungsfähig
Nachrichten-Ticker