Lions Club finanziert „Bufdi“-Stelle mit
Ohne den Zuschuss geht’s nicht

Lüdinghausen -

Der Lions Club ist seit Jahren verlässlicher Unterstützer für den Verein zur Förderung der offenen Jugendarbeit im Bereich der Kirchengemeinden der Stadt Lüdinghausen, hat er doch wesentlichen Anteil an der Finanzierung der „Bufdi“-Stelle im Schülercafé Blaupause.

Samstag, 16.03.2019, 06:00 Uhr
Kickern zum Kennenlernen (v.l.): „Bufdi“ Fabian Rex, Sozialpädagogin Carola Hansch, Manfred Pape (Lions Club), Hubert Harnack (Vorsitzender Förderverein) und Josef Kersting (Lions Club). Foto: Anne Eckrodt

Seit 13 Jahren hat der Lions Club Lüdinghausen großen Anteil daran, dass es im Schülercafé Blaupause (Hakehaus) Mitarbeiter wie Fabian Rex gibt. Seit September 2018 ist der 23-Jährige Bundesfreiwilligendienstler beim Verein zur Förderung der offenen Jugendarbeit im Bereich der Kirchengemeinden der Stadt Lüdinghausen, der Träger der Einrichtung ist. Mit 3500 Euro aus dem Verkauf des Adventskalenders unterstützt der Lions Club den Verein auch in diesem Jahr.

„Diese Förderung bildet den Grundstock für die Stelle, die ansonsten nicht realisierbar wäre“, betonte Hubert Harnack, Vorsitzender des Fördervereins, bei einem Treffen mit Manfred Pape und Josef Kersting. Die beiden Lions-Club-Vertreter waren am Freitag im Hakehaus zu Gast, um den aktuellen „Bufdi“ kennenzulernen. „Wir legen unser Hauptaugenmerk auf die Förderung von Kindern und Jugendlichen, und da investieren wir vor allem in soziale Kompetenz und Bildung“, machte Pape deutlich.

Diese Förderung bildet den Grundstock für die Stelle, die ansonsten nicht realisierbar wäre.

Hubert Harnack

„Ich bin hier im Team super aufgenommen worden und gestalte offene Treffs für Kinder und Jugendliche mit“, erzählte Rex. Im August ist für ihn Schluss, dann beginnt er eine Ausbildung. Das Schülercafé Blaupause sucht daher zum 1. September einen neuen „Bufdi“. Wer Interesse hat, kann sich per E-Mail bewerben (alex.ridder@juki-lh.de). Infos gibt es auch unter ✆ 0 25 91/98 02 87.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6473244?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
463 neue Plätze in Kitas und Tagespflege - weiterer Ausbau nötig
Bei der Betreuung der unter dreijährigen Kinder muss die Stadt die Betreuungsquote weiter nach oben schrauben.
Nachrichten-Ticker