Bataillonsschießen der St.-Johanni-Schützenbruderschaft
Die Tetekumer räumen ab

Seppenrade -

Diesmal hatten die Schützen aus dem Dorf das Nachsehen. Das Bataillonsschießen der St.-Johanni-Schützen entscheiden die diesmal die Tetekumer für sich.

Montag, 18.03.2019, 06:00 Uhr aktualisiert: 18.03.2019, 16:16 Uhr
Ferdi Muhle, (stehend v.r.) Vorsitzender der dritten Kompanie, und Volksbankvorstand Berthold Stegemann ehrten die erfolgreichen Schützen. Foto: Michael Beer

Die erste Kompanie der St.-Johanni-Schützenbruderschaft hat den dritten Sieg in Folge beim Bataillonsschießen klar verpasst. Die Schützen aus dem Dorf mussten sich auf der Anlage der Sportschützen aus Lüdinghausen mit dem dritten Rang zufrieden geben. Überlegener Sieger, und damit Gewinner des Wanderpokals der Volksbank in Seppenrade, wurde das Team der vierten Kompanie aus Tetekum, das den Erfolg laut bejubelte.

Karl-Heinz Offermann bester Einzelschütze

Die Tetekumer gewannen nicht nur die Mannschaftswertung mit 923 Ringen, sie stellten mit Karl-Heinz Offermann auch den besten Einzelschützen, der 98 Ringe erzielte. Den zweiten Platz belegte die dritte Kompanie aus Emkum/Reckelsum mit 914 Ringen, bei der Josef Wiedenlübbert mit 95 Ringen bester Einzelschütze war. Die erste Kompanie kam mit 899 Ringen nur auf den dritten Rang, mit Tobias Schlütermann als bestem Einzelschützen (93 Ringe). Die zweite Kompanie aus Ondrup/Leversum belegte mit 881 Ringen Platz vier, wobei Jan Feldkamp mit 94 Ringen bester Schütze war.

Volksbankvorstand Berthold Stegemann und Ferdi Muhle, Vorsitzender der dritten Kompanie, die den Wettkampf ausrichtete, nahmen die Siegerehrung vor.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6476947?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
463 neue Plätze in Kitas und Tagespflege - weiterer Ausbau nötig
Bei der Betreuung der unter dreijährigen Kinder muss die Stadt die Betreuungsquote weiter nach oben schrauben.
Nachrichten-Ticker