Heimatverein Seppenrade
Landfester bleibt Vorsitzender

Seppenrade -

Friedhelm Landfester bleibt Vorsitzender des Heimatvereins Seppenrade. Das beschlossen die Mitglieder bei ihrer Jahresversammlung. Zudem ging es um den Heimattag am 19. Mai.

Montag, 18.03.2019, 12:00 Uhr aktualisiert: 18.03.2019, 16:16 Uhr
Friedhelm Landfester (v.l.) verabschiedete Paul Hohenlöchter und Heinz Delbrügge aus dem Vorstand des Heimatvereins. Foto: Michael Beer

„Es ist beeindruckend, was Sie im letzten Jahr geleistet haben, beeindruckend, was Sie für 2019 planen, und beeindruckend, wie Sie die Zukunft des Dorfes sehen“, lobte Bürgermeister Richard Borgmann die Arbeit des Heimatvereins Seppenrade jetzt bei dessen Jahreshauptversammlung im Heimathaus. Neben den zahlreichen Mitgliedern waren Borgmann und sein Stellvertreter Anton Holz vom Vorsitzenden, Friedhelm Landfester , besonders begrüßt worden. „Circa 12 400 Stunden sind 2018 rund um den Rosengarten und das Rosenfest ehrenamtlich geleistet worden“, betonte der Vorsitzende.

Die „gute Stube“ in Schuss halten

Schriftführer Karl Schubert legte in seinem Geschäftsbericht eine Bilanz vor, die sich sehen lassen konnte. Es waren nicht nur die großen Ereignisse wie der Sommermarkt, das Rosenfest oder der Weihnachtsmarkt, die er hervorhob, es waren die vielen kleinen Einsätze des Vorstands und des Rosenpflegeteams, die Woche für Woche dafür sorgen, dass die „gute Stube“ und das Dorf sich für die zahlreichen Besucher fein herausputzt. Das Heimathaus, in dem über 80 Veranstaltungen stattfanden, machte seinem Namen als Begegnungsstätte alle Ehre. Dank galt der Archivgruppe, die alles Erwähnenswerte sammelt und für kommende Generationen aufbereitet.

„Wir werden bei den beiden Bürgermeistern nicht betteln müssen“, sagte Kassierer Freddy Schemmer bei der Vorlage des umfangreichen Zahlenwerks. Eine hohe Steuernachzahlung und die Anschaffung der Ammoniten schlugen sich in seiner Bilanz nieder. Nach der Vorlage des Budgets für 2019 wurden ihm und seinen Vorstandskollegen die einstimmige Entlastung erteilt.

Heimattag am 19. Mai

Bei den Vorstandswahlen wurden Heiner Lackenberg, Friedhelm Landfester und Norbert Nottenkämper wiedergewählt. Für Heinz Delbrügge, der nach 16 Jahren nicht mehr kandidierte, rückt Thomas Wehlmann, für Paul Hohenlöchter, der fünf Jahre im Vorstand tätig war, rückt Wilfried Kortmann nach. Herbert Westrup und Adolf Barkhaus wurden zu neuen Kassenprüfern gewählt.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft im Heimatverein wurden Angela Nopto, Maria Bayer, Ludwig Entrup, Dr. Elmar Götte, Heinrich Kortmann, Hedwig Löbbert, Ludger Schnieder, Magdalene Niehues, Karl-Heinz Behrens und Annette Möllerfeld, für 40 Jahre Rainer Bölzle und für 50 Jahre Marinus Dam­mann, Anton Holz, Berthold Honisch, Herbert Niehues und Heinz Wüller geehrt.

Der wiedergewählte Vorsitzende stellte die kommenden Termine kurz vor: das Osterfeuer am 21. April und die Vogelstimmenwanderung am 28. April. Mit einer kurzen Diaschau stimmte der Heimatverein schon einmal auf den Heimattag am 19. Mai ein, der unter dem Motto „Unser Dorf hat Zukunft“ steht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6476948?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Krähen zieht es in die City
Krähen gelten als Allesfresser. Nach Schätzungen der Verwaltung leben im Stadtgebiet mehrere Tausend Vögel dieser Art. Zuletzt wurden innerhalb eines Jahres 1700 Vögel geschossen.
Nachrichten-Ticker