Neue Veranstaltungsreihe des Ökumenischen Arbeitskreises
Menschheitsmythen auf der Spur

Lüdinghausen -

Das erste Wesen der Schöpfung war nicht männlich und das erste Kleidungsstück auch kein Feigenblatt. Erkenntnisse wie diese stehen im Mittelpunkt der ersten Veranstaltung der neuen „Schriftgelehrt“-Reihe des Ökumenischen Arbeitskreises am Donnerstag (17. Oktober). Es geht um die alten Urgeschichten der Menschheit.

Dienstag, 15.10.2019, 12:00 Uhr
In der evangelischen Kirche an der Burg findet am Donnerstag (17. Oktober) die erste Veranstaltung der Reihe „Schriftgelehrt“ statt.   Foto: Anne Eckrodt

„Schriftgelehrt“, so heißt eine Veranstaltungsreihe über die alten Urgeschichten der Menschheit, zu der der Ökumenische Arbeitskreis alle Interessierten einlädt. „Sie fangen mit Adam und Eva an. Die Geschichten von der Erschaffung der Menschen im Paradies, von Kain und Abel und der Sintflut prägen unsere Ansichten über das Wesen Mensch, über das Verhältnis zwischen Mann und Frau, über Natur und Schöpfung bis heute, zum Teil unheilvoll. Man kann sie als Märchen für Unaufgeklärte und Naive abtun, aber das wird ihnen nicht gerecht“, heißt es in der Pressemitteilung des Arbeitskreises. „Schriftgelehrt“ lade ein, der Wahrheit dieser Menschheitsmythen über Adam, Noah und die anderen „Arche-Typen“ auf die Spur zu kommen.

Zu Beginn geht es am Donnerstag (17. Oktober) auf einen exegetischen Durchgang durch den wundersamen Text über das erste Ehepaar der Weltgeschichte. „Es wird sich herausstellen, dass das erste Wesen der Schöpfung eben nicht männlich war und das erste Kleidungsstück kein Feigenblatt“, schreibt der Arbeitskreis.

Textkritische Auslegung der Bibelgeschichte

Die Abende finden in der evangelischen Kirche an der Burg statt und dauern eine Stunde. Im ersten Teil gibt es eine textkritische Auslegung der Bibelgeschichte, im Anschluss ist Gelegenheit zu Fragen und Diskussion.

In diesem Jahr finden zwei Veranstaltungen statt: Am Donnerstag (17. Oktober) um 19 Uhr lautet das Thema „Das erste Paar – Adam und Eva“. Am 14. November (Donnerstag) geht es um 19 Uhr weiter mit „Der erste Mord – Kain und Abel“. Für das Jahr 2020 kündigt der Arbeitskreis zwei weitere Veranstaltungen in der Reihe an. Die Themen: „Der erste Feiertag“ und „Der erste Weltuntergang“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6999614?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Stadtwerke erhöhen Strom-Preise
Abgerechnet wird erst am Schluss: Doch schon zum Jahreswechsel steigen bei den Stadtwerken Münster die Strompreise.
Nachrichten-Ticker