Shopping-Queen-Kandidatin Christin Temme
TV-Kamera begleitet das Bummeln

Bösensell -

Christin Temme schaut die Sendung nicht, bei der sie nun selbst als Kandidatin dabei ist. Denn wenn auf Vox „Shopping Queen“ läuft, ist die Bösensellerin in der Regel noch bei der Arbeit. In eine Fernsehproduktion hinein zu schnuppern und Guido Maria Kretschmer kennen zu lernen, hat der 36-Jährigen aber Spaß gemacht.

Freitag, 07.09.2018, 20:06 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 07.09.2018, 17:10 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Freitag, 07.09.2018, 20:06 Uhr
Bevor es mit dem pinkfarbenen Bus auf Einkaufstour geht, stoßen Christin Temme (v.l.) und die anderen Kandidatinnen Petra aus Nottuln, Regina aus Ostbevern sowie Sara und Jessica aus Münster noch einmal auf gutes Gelingen an. Foto: MG RTL D/Constantin Ent

„Ja, ich würde das noch mal machen!“ Es sei eine superschöne Erfahrung gewesen, bei Shopping-Queen dabei gewesen zu sein, resümiert Christin Temme und gesteht, dass sie eigentlich überhaupt keine Shopping-Queen-Guckerin ist: „Wenn die Sendung läuft, arbeite ich nämlich noch.“

Es sei eine spannende Zeit gewesen. Vor allem wegen der vier anderen Kandidatinnen Sara und Jessica aus Münster, Petra aus Nottuln und Regina aus Ostbevern, die zusammen mit der 36-jährigen Bösensellerin die nächste Staffel bestreiten. In der geht es darum, wieder einmal ein perfektes Outfit zu finden. Diesmal steht ein Paar Schuhe im Mittelpunkt.

Gezeigt wird die Reihe vom 10. bis zum 14. September bei VOX, wie gewohnt mit Modedesigner Guido Maria Kretschmer als Kommentator und Juror.

„Shopping Queen“ zum achten Mal in Münster

1/9
  • DSC05024-1

    Regina (l.) ist zusammen mit ihrer Shoppingbegleitung Ann-Kathrin auf der Suche nach dem passenden Schmuck.

    Foto: MG RTL D / Constantin Ent.
  • Jessica (r.) sucht zusammen mit ihrer Shoppingbegleitung Antje das passende Outfit zu ihren neuen Schuhen. 

    Foto: MG RTL D / Constantin Ent.
  • Regina, Christin, Jessica, Petra und Sara (von links)

    Foto: MG RTL D / Constantin Ent.
  • Christin, Petra, Regina, Sara und Jessica (von links)

    Foto: MG RTL D / Constantin Ent.
  • Petra, Jessica, Sara, Christin und Regina (von links)

    Foto: MG RTL D / Constantin Ent.
  • Christin sucht das passende Oufit zu ihren neuen Schuhen. 

    Foto: MG RTL D / Constantin Ent.
  • Christin (r.) zusammen mit ihrer Shoppingbegleitung Jo-Ann.

    Foto: MG RTL D / Constantin Ent.
  • Petra ist auf der Suche nach dem perfekten Outfit zu ihren neuen Schuhen. 

    Foto: MG RTL D / Constantin Ent.
  • Sara (r.) ist zusammen mit ihrer Shoppingbegleitung Eli auf der Suche nach dem perfekten Outfit. 

    Foto: MG RTL D / Constantin Ent.

„Ich bin so froh, die vier Mädels kennengelernt zu haben“, blickt die Bösensellerin auf mitreißende Shopping Queen-Drehtage im Frühsommer zurück. „Es war eine tolle Zeit“, hat Temme auch großes Lob für das Shopping Queen-Team übrig.

Genauso spannend war es, Guido Maria Kretschmer kennenzulernen: „Er ist genauso nett wie im Fernsehen“, ist sie von seiner Authentizität beeindruckt.

Das beste Outfit ist gesucht

Shopping Queen ist ein wöchentliches Format des Fernsehsenders VOX. Dabei treten fünf Teilnehmerinnen an, die sich nach einem vorgegebenen Thema einkleiden sollen. Sie haben ein Budget von 500 Euro für ihr Outfit inklusive Frisur und Kosmetik – und vier Stunden Zeit. Pro Woche ist die Reality-Show in einer anderen Stadt und kürt deren „Shopping Queen“. Die Teilnehmer bewerten sich am Ende jeden Tages mit bis zu zehn Punkten. Am Ende der Woche bewertet Juror, Mode-Designer Guido Maria Kretschmer, die Teilnehmerinnen. Die Beste ist „Shopping Queen“ und bekommt 1000 Euro Preisgeld.

...

Beim Shopping-Queen-Format die Königin zu geben, „war nie mein Antritt. Ich wollte sehen, wie das Format funktioniert“, sagt Temme, die natürlich nicht verrät, wer am Ende die Shopping Queen geworden ist.

Durch einen Facebook-Aufruf wurde die zweifache Mutter auf die Kandidatinnen-Suche für das TV-Format aufmerksam und bewarb sich mit einem witzigen Text sowie einigen Fotos. „Große Chancen habe ich mir nicht ausgerechnet“, sagt sie – auch, weil sie sich vor einigen Jahren schon erfolglos beworben hatte. Das war im November vergangenen Jahres. Kurz vor Weihnachten kam der Anruf von VOX: „Sie sind dabei!“

Nicht, dass sich Christin Temme nicht darüber gefreut hätte – „für mich ging damit ein Traum in Erfüllung“. Aber der Fokus lag bei der Groß- und Außenhandels-Kauffrau zunächst auf etwas anderem.

Er ist genauso nett wie im Fernsehen.

Christin Temme über Guido Maria Kretschmer

Das Erste, was Christin Temme wissen wollte, war, wie es um die Wahrung der Privatsphäre beim Dreh für die Sendung bestellt sei: „Ich hatte nämlich keine Lust, dass die anderen bei mir zu Hause sämtliche Schubladen und Schränke durchgucken.“

Das Shopping-Queen-Team konnte die Bösensellerin beruhigen: All das, was in der Sendung zu sehen ist, unterliegt dem Einverständnis der Kandidatinnen. Dann war auch Gebhard Temme, Ehemann und Wirt der gleichnamigen Gaststätte, von den Plänen seiner Frau überzeugt: „Er hat das alles voll mitgetragen.“

Kandidatin Christin Temme (r.) mit ihrer besten Freundin und Shopping-Begleiterin Jo-Ann Große Kintrup.

Kandidatin Christin Temme (r.) mit ihrer besten Freundin und Shopping-Begleiterin Jo-Ann Große Kintrup. Foto: MG RTL D/Constantin Ent

Und als ihr großer Tag am 25. Juni heranbrach, wurde sie natürlich mit dem rosafarbenen Shopping Queen- Bus von zu Hause abgeholt und erregte damit viel Aufmerksamkeit im ganzen Dorf.

Ob sie aufgeregt war? „Nein, gar nicht. Ich bin ganz locker an die Sache herangegangen“, antwortet Temme, deren Kleider- und Schuhschrank bunt gemischten Inhaltes ist, aber eine deutliche Vorliebe für englische Mode aufweist. „Ich habe versucht, einfach ich selbst zu sein“, sagt sie. Und es gelang ihr tatsächlich: Sie hatte großes Vergnügen beim Einkaufen in Münster, gar keine Zeitprobleme und viel Glück: „Ich habe alle Sachen, die ich mir vorgestellt hatte, sofort gefunden“, sagt sie – eine große Hilfe dabei war ihre beste Freundin und Shopping-Begleitern Jo-Ann Große Kintrup.

Genauso wie die elf anderen „Kalinen“, der Bösenseller Showtanz-Gruppe von Christin Temme. Die Frauen sorgten dafür, dass sich die anderen vier Kandidatinnen bei Temmes zu Hause wohl fühlen und Christin Temme ihren Shopping-Queen-Tag in vollen Zügen genießen konnte.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6033519?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Post reagiert nicht auf Hilfsangebot
Eine Münsteranerin hat Strafanzeige gestellt, weil viele ihrer Briefe im Sommer einfach verschwunden sind.
Nachrichten-Ticker