Spendenaktion: Bürgermeister und LWL-Direktor übernehmen Schirmherrschaft
Hand in Hand für Schloss Senden

Senden -

Der Verein Schloss Senden möchte den Balkon und die Turmspitze des Sendener Wahrzeichens restaurieren beziehungsweise erneuern. Dazu wird jetzt eine Spendenaktion gestartet. LWL-Direktor Matthias Löb und Bürgermeister Sebastian Täger haben die Schirmherrschaft übernommen.

Sonntag, 24.03.2019, 19:00 Uhr
Werben gemeinsam für die Spendenaktion, die dem Erhalt von Schloss Senden dient (v.l.): Bürgermeister Sebastian Täger, Schloss-Geschäftsführerin Dr. Martina Fleßner und LWL-Direktor Matthias Löb. Foto: sff

„Gemeinsam: tief verwurzelt – hoch hinaus“ lautet das Motto einer Spendenaktion, zu der der Verein Schloss Senden aufruft. Als Schirmherren haben die Schlossretter sowohl Matthias Löb , Direktor des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL), als auch Sendens Bürgermeister Sebastian Täger gewonnen.

„Mit dem Erlös soll der Balkon, das architektonische Kleinod über der Gräfte, wieder zugänglich gemacht werden. Die dringende Restaurierung kostet 30 000 Euro“, erläutert Dr. Martina Fleßner. „Und nach mehr als 70 Jahren möchten wir dem Südturm eine neue Spitze aufsetzen. Dafür fehlen noch 15 000 Euro“, nennt die Geschäftsführerin des Schlossvereins den zweiten Zweck der Spendenaktion.

„Ich finde es sehr beeindruckend, mit wie viel Optimismus, Tatkraft, langem Atem und Kreativität das Team des Schloss Senden e.V. diesen bedeutsamen historischen Ort Schritt für Schritt wieder zum Leben erweckt und für die Bevölkerung öffnet“, nennt der LWL-Direktor die Gründe, warum er die Schirmherrschaft übernommen hat. Dementsprechend motiviert ist auch der Bürgermeister: „Man sieht bereits jetzt sehr gut den tatkräftigen Einsatz des Vereins für das Schloss. Man erkennt, dass es vorangeht und was für ein Schatz für Senden hier entsteht.“

Unter dem Leitgedanken „Gemeinsam: tief verwurzelt – hoch hinaus“ möchte der gemeinnützige Verein für die Bevölkerung einen Ort schaffen, an dem die Menschen „Feste feiern, ihre Gäste unterbringen oder auch einfach regelmäßig ein wenig Ruhe und Entspannung in einem kleinen Café finden“, erläutert die Geschäftsführerin. Sie erinnert daran, dass mit Zuwendungen in Höhe von rund 1,1 Millionen Euro inzwischen bereits das Mannenhaus gesichert, die Dächer des Rombergtraktes und Südturms erneuert sowie Dachstuhl und Fassaden restauriert werden konnten. „Wir, der gemeinnützige Verein Schloss Senden, konnten, auch dank der bisherigen Spenden, einen Betrag über 125 000 Euro beisteuern“, so Fleßner weiter.

Wer für die Spitze des Südturms spendet, wird als kleines Dankeschön zu einer „exklusiven Turmführung“ eingeladen, verspricht die Geschäftsführerin. Bei einer Spende mit dem Verwendungszweck „Balkon“ werden die Unterstützer zur Balkoneinweihung auf ein Glas Sekt eingeladen.

Zum Thema

Per Postwurfsendung schreibt der Verein in dieser Woche alle Haushalte in der Gemeinde an und informiert über die Modalität des Spendenverfahrens.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6492299?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Krähen zieht es in die City
Krähen gelten als Allesfresser. Nach Schätzungen der Verwaltung leben im Stadtgebiet mehrere Tausend Vögel dieser Art. Zuletzt wurden innerhalb eines Jahres 1700 Vögel geschossen.
Nachrichten-Ticker