Kampf gegen den Prozessionsspinner
90 Prozent aller Eichen sind befallen

Reckenfeld -

9 von 10 Eichen haben den Spinner. Die Plage ist nicht nur für die Bäume gefährlich, sondern auch für empfindliche Passanten.

Donnerstag, 14.06.2018, 21:07 Uhr

Im vergangenen Jahr waren „nur“ 30 Prozent der Bäume befallen. In diesem Jahr ist das Ausmaß deutlich gravierender. Foto: hbm

Wie ernst die Lage – nicht nur in Reckenfeld, aber auch dort – in Sachen Eichenprozessionsspinner ist, verdeutlicht eine Zahl: „90 Prozent der Eichen in unserem Bereich sind befallen, letztes Jahr waren es noch 30 Prozent“, sagte Andre Kintrup nun im Bezirksausschuss Reckenfeld.

Der Fachbereichsleiter „Verkehr und Grün“ erläuterte auf Antrag der Fraktion „Reckenfeld direkt“, wie die Stadt vorgeht: Bei städtischen Bäumen werden die Raupen durch Spezialfirmen abgesaugt und entsorgt – wenn die Bäume in Bereichen mit erhöhter Publikumsfrequenz stehen. Vor allem rund um Schulen, Kitas und Senioreneinrichtungen werde man aktiv.

In den restlichen Bereichen beschränke man sich darauf, vor dem Befall der Bäume zu warnen oder abzusperren. Mehr sei schlicht nicht zu schaffen. Für befallene Bäume auf Privatgrundstücken sind die Bürger selbst verantwortlich.

Die Bemerkung von Ernst Reiling (Reckenfeld direkt), dass sich manche Bürger mit ihren Hinweisen auf befallene Bäume nicht ganz ernst genommen fühlten, konterte Bürgermeister Vennemeyer: „Nicht jede Eiche ist eine städtische Eiche.“ Vennemeyer ist im Übrigen nicht zufrieden mit dem Krisenmanagement des Kreises. „Der Kreis hat sich einen ganz schlanken Fuß gemacht und den Bürgern gesagt: Meldet Befall den örtlichen Ordnungsämtern.“

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5819923?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Alleinunfall: Motorradfahrer erleidet schwerste Verletzungen
29-Jähriger zwischen Lengerich und Tecklenburg-Leeden verunglückt: Alleinunfall: Motorradfahrer erleidet schwerste Verletzungen
Nachrichten-Ticker