100. Geburtstag von Anna Franziska Nußbaum
Vom Obstbaum des Lebens genascht

Greven -

100 Jahre ist schon ein beachtliches Alter. Wie man das schafft? Geburtstagskind Anna Franziska Nußbaum verrät ein paar „Tricks“.

Donnerstag, 12.07.2018, 17:10 Uhr

Blumen, Anstecker und Urkunde gab es von Grevens zweiter stellvertretenden Bürgermeisterin Ruth Zurheide (links) zum 100. Geburtstag. Wenn dann noch die Familie und die ganz Kleinen mitfeiern, kommt Geburtstagskind Anna Franziska Nußbaum aus dem Strahlen nicht heraus. Foto: Luca Pals

Jetzt wissen es alle Grevener: Die Athletik des Herrn Werner Nußbaum ist durch zahlreiche Grevener Altherrenturniere vollumfänglich bekannt, woher sie kommt, nun auch: Vererbt von seiner Mutter. Steile These, aber: So fröhlich, lustig und fit, wie Anna Franziska Nußbaum gestern Geburtstag feierte, sucht seines Gleichen – am 100. Geburtstag.

Schnell zurückgerechnet: 1918 ist das Jahr, in dem Frau Nußbaum, geborene Kamphues, das Licht der Welt erblickt. Und damals natürlich noch viel üblicher als es heute der Fall ist, lebte sie mit Kühen, Schweinen und Familie unter einem Dach. An die eigenen heimischen Obst-Bäume erinnert sie sich am liebsten zurück: „Von den großen Früchten habe ich immer sehr gerne genascht.“ Ihre Kindheit erlebte sie zusammen mit vier Geschwistern auf einem Bauernhof in Pentrup, da gab es viel Ackerfläche, zahlreiche Tiere: „Da musste ich von Kindesbeinen an helfen und arbeiten“, erinnert sich Nußbaum und verrät der Zeitung ihr Rezept in 100 Jahren: „Ich habe immer viel gearbeitet.“

Lange Jahre war sie Verkäuferin im Bereich Textilien, Betten und Haushaltsgegenstände. 1943 heiratete sie ihren Mann Nikolaus Nußbaum. Zwei Söhne – Werner und Manfred – kamen zur Welt. So kann das Geburtstagskind nicht nur auf 100 Jahre blicken. Auch auf eine große Familie: Drei Enkelkinder und gar fünf Urenkelkinder zieren ihren Stammbaum. Arbeiten, Kinder erziehen: Nußbaum findet über all die Jahre immer auch die Zeit für ihre liebsten Hobbys. „Wir haben immer sehr gerne getanzt“, freut sich Nußbaum beim Blick in den Rückspiegel des Lebens. Vom Walzer bis zum Tango – mit ihrem Mann konnte sie jahrelang das Tanzbein schwingen. Und zum Radeln war auch noch Zeit: Bis ins hohe Alter von 89 Jahren ging es mit dem Drahtesel noch von Greven nach Pentrup: „In 20 Minuten“, ergänzt die Senioren voller Stolz.

Seit 2013 lebt Anna Franziska Nußbaum im CMS-Pflegewohnstift in Greven, auch hier wird es alles andere als langweilig: „Alle Mitbewohner sind super nett.“ Und wenn das mal nicht so ist, dann „gibt es einen hinter die Ohren und sie hören“ – wieder einer ihrer zahlreichen Scherze.

Auch mit 100 Jahren herzhaft lachen zu können, das Leben nicht allzu ernst zu nehmen – wohl ein weitere Zutat fürs Geheimrezept.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5901325?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Spitzenwert – WWU Baskets haben das Publikum schon angesteckt
Bemerkenswert unterstützt: Baskets-Neuzugang Anton Geretzki (oben, am Ball) und Coach Philipp Kappenstein.
Nachrichten-Ticker