Neue Serie: Rätsel des Grevener Verkehrs
Links abbiegen verboten

Greven -

Das Schild weist nach links. Aber wehe, wenn sich einer daran hält. Am Ende der Martinistraße gilt nämlich: „Links abbiegen verboten.“ Wer durch Greven fährt, stößt immer wieder auf solche Sonderbarkeiten im Verkehr. Grund für eine lockere Serie in dieser Zeitung, in der wir diesen Rätseln nachgehen wollen.

Donnerstag, 19.07.2018, 18:25 Uhr

Die Schilder zeigen nach links und das schon seit Jahren. Aber Radler sollten sich hüten, am Ende der Martinistraße auch nach links abzubiegen. Foto: Günter Benning

Wer selber dazu beitragen möchte: Unter redaktion.gre@zeitungsgruppe.ms nehmen wir gerne Leser-Hinweise entgegen.

Jetzt aber zum heutigen Kuriosum: Am Ende der Martinistraße steht auf dem Fußgängerweg ein Hinweis auf Greven Marketing. Sogar mit zwei Schildern, eines zielt exakt mit einem Rad-Symbol auf die Radler.

Peter Hamelmann, Chef von Greven Marketing, erinnert sich: „Die Schilder hat mal der Kreis angebracht, damit wir von den Radlern überhaupt gefunden werden.“ Denn auf der Martinistraße verläuft der stark befahrene Emsradweg, über den täglich Touristen in die Stadt kommen, die das Info-Büro an der Alten Münsterstraße suchen.

Aber sollen sie etwa, wie das Schild suggeriert, links über den Fuß- und Radweg in die verkehrte Fahrtrichtung fahren?

Nein, sagt Dr. Andrea Rauße-Rüther, Pressesprecherin der Stadt Greven: „Tatsächlich darf an dieser Stelle nur nach rechts abgebogen werden. Solche Hinweisschilder hebeln diese Verkehrsregel nicht aus. Auf der linken Seite den Radweg zu befahren ist nicht möglich, der Radweg ist an dieser Stelle zu schmal und nicht für einen Begegnungsverkehr ausgelegt.“

Gut, dass diese Zeitung mal nachgefragt hat. Wer weiß, wie viele Menschen schon arglos dem Schild folgten und gegen Gesetze verstießen?

Aber was wäre richtig? Rauße-Rüther: „Korrekt wäre, nach rechts abzubiegen und in der Höhe der Naendorfstraße die Rathausstraße zu überqueren.“ Dazu kann man eine Menge sagen, in jedem Fall, ist es nicht fahrradfreundlich gelöst. Der Radler, der dann auf der richtigen Straßenseite wäre, müsste zum Völkerballkreisel fahren und dort nach rechts abbiegen, um zu Greven Marketing zu kommen. Die etwas einleuchtenderen Lösungen: Naendorfstraße und Alte Münsterstraße oder Rathausstraße und Alte Münsterstraße sind für Radfahrer tabu. Denn in der Alten Münsterstraße darf nur abends und nachts geradelt werden.

Die Beschilderung an der Martinistraße, versichert die Stadt, „wird vom zuständigen Fachdienst korrigiert.“

Wer die Straßensituation an der Martinistraße beobachtet, stellt übrigens an der Parkbucht eine Absenkung des Bürgersteigs fest. Man hätte also denken können, dass Radler dort übersetzen sollten (auf der anderen Seite ist eine Einfahrt). Doch diese Vermutung trügt. Die Stadt: „Die Absenkung an der Parkbucht ist als Erleichterung für Parker gedacht, die Rollstuhl, Rollator oder Kinderwagen nutzen.“

Zum Thema

Anregungen für unsere Serie „Rätsel des Verkehrs“ nehmen wir gerne unter redaktion.gre@zeitungsgruppe.ms oder ' 02571 / 936870 entgegen. Nach Möglichkeit mit Fotos oder genauer Ortsbeschreibung.

...
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5918059?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Das perfekte Dinner: Nachtisch-Fluch mit Happy End
V.l.: Filippi, Eduardo „Eddi“, Hanni, Gastgeberin Eva und Claus
Nachrichten-Ticker