Gedenken an das Ende des 1. Weltkriegs in Montargis
Hand in Hand für den Frieden

Greven -

Hand in Hand stehen Grevens Bürgermeister Peter Vennemeyer und der „Maire“ der Partnerstadt Montargis in Frankreich, Benoit Digeon, vor einem Ehrenmal. Französische Flaggen wehen, es ist ein Moment, in dem wieder die Frage aufkommt, die am vergangenen Wochenende immer wieder gestellt wird: Pourquoi? Warum?

Mittwoch, 14.11.2018, 09:30 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 14.11.2018, 09:27 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Mittwoch, 14.11.2018, 09:30 Uhr
Die Bürgermeister Benoit Digeon (r.) und Peter Vennemeyer auf dem Kriegerehrenmal in Grevens Partnerstadt Montargis. Foto: Ralf Brinkbäumer

11. November, das Ende des 1. Weltkriegs. In Frankreich wird es mit großem Zeremoniell gefeiert. Auch eine Delegation des Grevener Partnerschaftskomitees war nach Montargis eingeladen. Bürgermeister Vennemeyer war dabei. Den Karnevalsauftakt in Greven überließ er seiner Vertreterin Christa Waschkowitz-Biggeleben.

Gedenken an die Opfer des 1. Weltkriegs

1/59
  • P1220502 Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer
  • Foto: Ralf Brinkbäumer

400 Tote zählte die Stadt Montargis nach dem 1. Weltkrieg, die damals größer war als das Dörfchen Greven. An der Ems, sagte die Heimatforscherin Elisabeth Frische, gab es 345 Gefallene und Vermisste. Geopfert in einem Krieg der europäischen Reiche, den heute kaum einer nachvollziehen kann.

In Montargis war das 100-jährige Jubiläum der Anlass für ein mehrtägiges völkerverbindendes Fest. „Es war wirklich sehr eindrucksvoll“, sagte der Vorsitzende des Grevener Partnerschaftskomitees, Dirk Pomplum. Ein achtseitiger Bürgermeisterbrief als Hochglanzbroschüre widmet sich den Schrecken des 1. Weltkriegs. Aber vor allem zeigt er die Geschichte der Völkerverständigung zwischen Frankreich und Deutschland auf. Eine Seite widmet sich der Partnerschaft mit Greven mit einem Dialog der beiden Bürgermeister. Sie entstammen unterschiedlichen politischen Lagern, aber am Wochenende demonstrierten sie Geschlossenheit.

Eindrucksvoll für Dirk Pomplun war bei einer Gedenkfeier auf dem Soldatenfriedhof von Montargis, dass ein Kinderchor nicht nur die Marseillese sang, sondern auch das Deutschlandlied. „Und beeindruckt hat mich auch“, sagt er, „dass unser Bürgermeister die französische Nationalhymne mitsingen konnte.“ Das sei auch von den Gastgebern positiv aufgefasst worden.

Höhepunkt der Erinnerungsfeiern war ein fünfgängiges Festmahl mit 500 Gästen, zu dem die Stadt Montargis eingeladen hatte. Alle 100-Jährigen der Partnerstadt waren geladen, ebenso wie die letzten Veteranen des 2. Weltkriegs.

Pomplun erinnerte in einer auf französischen gehaltenen Rede an die Opfer der Kriege: „Krieg ist schlicht und einfach grausam und immer verbunden mit Leiden und Sterben.“

Jubiläumsfeier Greven - Montargis

1/94
  • monta003 Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6189033?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
67-jährige Bewohnerin vernehmungsfähig
Nach Explosion in Wohnhaus : 67-jährige Bewohnerin vernehmungsfähig
Nachrichten-Ticker