Schulleiterstelle an der Anne-Frank-Schule
Keine Bewerbungen vor Mai

Greven -

Die Schulleiterstelle an der Anne-Frank-Realschule ist seit dem vergangenen Sommer vakant – und wird wohl auch noch eine ganze Weile unbesetzt bleiben. Frühestens im Mai soll die Stelle ausgeschrieben werden. Das erklärte die Bezirksregierung Münster auf Anfrage unserer Zeitung.

Montag, 11.02.2019, 07:41 Uhr aktualisiert: 11.02.2019, 14:08 Uhr
Aus beamtenrechtlichen Gründen ist die Schulleiterstelle bislang noch nicht ausgeschrieben – und so wird es auch noch einige Monate bleiben. Foto: oh

„Die Stelle ist noch nicht ausgeschrieben. Das hängt mit beamtenrechtlichen Formalien zusammen“, erklärt Behördensprecher Andreas Winnemöller . Auf Nachfrage konkretisiert er, dass die bisherige Stelleninhaberin Ines Ackermann , die zur Bezirksregierung gewechselt ist, bislang formal nur abgeordnet sei – und zwar solange ihre Probezeit andauert. Diese ende im Mai.

Die anschließende Ausschreibung der Stelle werde mit dem Schulträger abgestimmt. Wert legt er auf die Feststellung, dass die Schule in der Übergangszeit nicht führungslos sei – im Gegenteil. „Keine Schule ist ohne Leitung.“ An der Anne-Frank-Realschule gebe es wie üblich eine kommissarische Leitung – konkret haben die beiden Konrektoren Rainer Sandkötter und Andreas Sornig übernommen. Dies soll auch bis zur Wiederbesetzung der Ackermann-Stelle so bleiben. Eine Begrenzung der Zeit, in der eine Schule kommissarisch geleitet werde, gebe es formal nicht, stellt Winnemöller klar. Das gehe schon deshalb nicht, weil es bisweilen vorkomme, dass Besetzungsverfahren im ersten Anlauf nicht erfolgreich verliefen und eine Neuausschreibung der Stelle (mitunter sogar mehrmalig) nötig werde. Das dauert naturgemäß. Das bedeutet natürlich nicht, dass dies für die AFR zu erwarten ist. Es ist aber auch nicht ausgeschlossen. Und dann müssten mitunter „Notlösungen gedehnt werden“, so Winnemöller.

Die Stadt als Schulträger ist bei der Einleitung des Verfahrens zunächst mal (weitgehend) außen vor. Die Bezirksregierung sei Herr des Verfahrens und schreibe die Stelle aus. „Die Schulkonferenz und der Schulträger geben ihre Zustimmung zur Ausschreibung“, erläutert Wolfgang Jung, Pressesprecher der Stadt. Der Bezirksregierung sei es auch vorbehalten, die Bewerbungen zu prüfen und der Schulkonferenz und dem Schulträger geeignete Bewerber zu nennen. „Schulkonferenz und Schulträger können die Bewerber zu Vorstellungsgesprächen einladen und auf der Basis dieser Vorstellungsgespräche einen Besetzungsvorschlag an die Bezirksregierung Münster schicken“, führt Jung weiter aus.

Die Auswahlentscheidung treffe zwar die Bezirksregierung, diese „würdige“ dabei jedoch die Vorschläge aus Greven.

Selbst wenn alles glatt laufen sollte, ist ab Mai noch mit einem mehrmonatigen Verfahren zu rechnen. Oft dauert es rund ein halbes Jahr, bis ein neuer Schulleiter / eine neue Schulleiterin ins Amt eingeführt werden kann. Die Prognose, dass es somit erst zum Halbjahreswechsel Anfang 2020 klappt, teilt Winnemöller allerdings nicht. Er geht von einem deutlichen rascheren Ablauf aus, räumt aber auch ein: „Zum neuen Schuljahr ( Anm. der Redaktion: gemeint ist Sommer 2019 ) alles in trockenen Tüchern zu haben, ist ein sportliches Ziel.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6381214?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
„Wir erleben ein Wunder“
Frühstücksgespräch: Die Stornos beim Interview in der Küche von unserem Redaktionsmitglied Stefan Werding.
Nachrichten-Ticker