Unterstützergruppe informiert beim Herbstfrühstück über die Lage der Flüchtlinge
Spontane Spende der Landfrauen

Lienen/Kattenvenne -

Die Situation der Flüchtlinge in Lienen war das Schwerpunktthema beim sehr gut besuchten Herbstfrühstück der Landfrauen in der Gaststätte Gravemeier. Zu Beginn hatte Pastorin Verena Westermann in einer kurzen Andacht auf den Boden des Jahres 2015, den Löss oder Stauwasserboden, hingewiesen, heißt es in einem Bericht der Landfrauen.

Samstag, 10.10.2015, 08:10 Uhr

Susanne Holtkamp und Lisa Hilburg von der ehrenamtlichen Unterstützergruppe für Flüchtlinge informierten die Landfrauen über die Situation dieser Menschen in der Gemeinde. Susanne Holtkamp rief zunächst die Situation in Lienen im Jahr 1946 in Erinnerung. Damals kamen 2000 Heimatvertriebene in das kleine Dorf. Seit Ende 2014 leben in Lienen durchschnittlich 120 Asylbewerber, darunter sind momentan 17 Kinder in der Grundschule beziehungsweise 13 in der Nachmittagsbetreuung.

Durch die Unterstützergruppe, die eng mit dem Sozialamt der Gemeinde zusammenarbeitet, seien schon viele kleine Erleichterungen für die Flüchtlinge, die oft mit fast nichts ankommen, angestoßen worden, erfuhren die Landfrauen. So gebe es nach der Devise „Nachbarn helfen Nachbarn“ ehrenamtlich zwei Mal wöchentlich Deutschunterricht, es gebe ehrenamtliche Hilfen bei den Hausaufgaben und beim Beschaffen von Fahrrädern für Erwachsene und Kinder.

Die Lienener und Kattenvenner Sportvereine haben nach Klärung der Haftpflichtsituation aus den Flüchtlingsfamilien Mitglieder aufgenommen. „Das wird besonders von den Kindern sehr gerne angenommen“, berichteten die Referentinnen.

Die wichtigste Institution sei aber die Kleiderkammer, die sich komplett aus Spenden der Mitbürger trage. Lisa Hilburg wies ausdrücklich darauf hin, dass weiterhin gut erhaltene Kleidung, Schuhe, Spielsachen und besonders Herrenkleidung in kleinen Konfektionsgrößen an bestimmten Tagen bei der Gemeinde abgegeben werden können. Die Flüchtlinge erhalten die erste Ausstattung kostenlos, bei späteren Einkäufen werden je Kilogramm vier Euro berechnet.

Die Landfrauen erkannten nach eigenen Angaben schnell, dass den beiden Frauen gemeinsam mit der Unterstützergruppe diese Aufgabe viel Arbeit, aber auch viel Freude bereitet. Susanne Holtkamp und Lisa Hilburg wiesen darauf hin, dass weitere Helfer und Helferinnen willkommen seien. Die Gruppe treffe sich alle 14 Tage donnerstags in den Räumen der AWO mit den Flüchtlingen (Kontakt und Termine im Internet www.begegnung-Lienen.de).

Mit der beim Frühstück durchgeführten Spendensammlung sollen Unterrichtsmaterialien für den Deutschkursus oder Ersatzteile für Fahrräder finanziert werden.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3557998?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F176%2F4849589%2F4849592%2F
Erster Sprung ins wohltemperierte Nass
In der Coburg arbeitet Muhanad Karkour schon fleißig für den reibungslosen Start in die Freibadsaison.
Nachrichten-Ticker