Portugiesischer Generalkonsul in der Bagno-Konzertgalerie
Feinfühliger Fado verzaubert

STEINFURT -

Ein mehrzeiliger Eintrag in das Goldene Buch der Stadt, ein Trio, das begeisternden Fado spielt, aber nur eine geringe Beteiligung vom Portugiesischen Zentrum: Der portugiesische Generalkonsul José Manuel de Jesus Carneiro Mendes war in der Konzertgalerie zu Gast.

Sonntag, 14.10.2018, 16:12 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 14.10.2018, 16:12 Uhr
Der portugiesische Generalkonsul José Manuel de Jesus Carneiro Mendes (3.v.l.) und seine Gattin Maria do Céu (4.v.l.) waren freudig überrascht, als ihnen zu Ehren portugiesischer Fado in der Bagno-Konzertgalerie erklang. Wohl zum Dank trug er sich mit einem langen Text ins Goldene Buch der Kreisstadt Steinfurt ein (rundes Bild). Foto: Matthias Lehmkuhl

Hoher Besuch in der Bagno-Konzertgalerie: Der portugiesische Generalkonsul José Manuel de Jesus Carneiro Mendes war auf Einladung von Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer am Sonntagvormittag Gast der Kreisstadt Steinfurt. Zu seiner Überraschung hatten Cristina Ribeiro, Präsidentin des Vereins Portugiesisches Zentrum Borghorst, und ihr Vorgänger Valdemar da Silva die wunderbare Fado-Sängerin Susana Pais mit dem Gitarrenduo Ivo Guedes und e Miguel zu diesem Empfang dazugebeten.

„Meine Frau und ich sind begeistert und können es gar nicht glauben. Denn wir haben die Drei am Abend vorher noch in Neuss erleben dürfen“, bedankte sich der Generalkonsul. „Normalerweise erklingt Fado erst am späten Abend. Das Trio hat nur drei Stunden geschlafen“, betonte Valdemar da Silva, doch das Schlafdefizit merkte man den Musikern nicht an. „Mir kommen gleich die Tränen. Ich habe richtig Gänsehaut“, flüsterte eine Frau vom Verein Portugiesisches Zentrum, der zwar aus rund 500 Mitgliedern besteht, aber nur spärlich in der Bagno-Konzertgalerie vertreten war. „Ich muss mich für die geringe Beteiligung entschuldigen. Aber vielleicht ist es doch zu früh für uns Portugiesen“, meinte Valdemar da Silva.

„Das Bagno war im 18. Jahrhundert ein frühes Beispiel von Offenheit. Denn diesen Park konnten damals alle Bürger kostenlos besuchen“, schilderte Claudia Bögel-Hoyer, die von vielen Ratsmitgliedern und Verwaltungsmitarbeitern begleitet wurde. „Meine Frau und ich sind sehr stolz, nach Steinfurt und in diese herrliche Musikhalle eingeladen worden zu sein“, war José Manuel de Jesus Carneiro Mendes beeindruckt und trug sich mit einem mehrzeiligen Text ins Goldene Buch der Kreisstadt ein.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6121796?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Post reagiert nicht auf Hilfsangebot
Eine Münsteranerin hat Strafanzeige gestellt, weil viele ihrer Briefe im Sommer einfach verschwunden sind.
Nachrichten-Ticker