Kommandeurswechsel in „Westfalen-Kaserne“
Jetzt ist Gadow am Zug

Ahlen -

Mit Parade, Musik und der feierlichen Übergabe der Truppenfahne vollzog sich am Dienstagnachmittag der Kommandeurswechsel beim Aufklärungsbataillon 7 in der „Westfalen-Kaserne“.

Mittwoch, 17.10.2018, 18:30 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 17.10.2018, 18:30 Uhr
Mit einer Parade fand der feierliche Kommandeurswechsel in der „Westfalen-Kaserne“ seinen Auftakt. Zahlreiche Ehrengäste aus Militär, Politik und Gesellschaft waren zu dem Akt eingeladen.

Oberstleutnant Stefan Kribus meldete sich ab, Oberstleutnant Timo Gadow übernahm den jungen Verband am Traditionsstandort Ahlen. Symbolisch erhielt der Neue die Truppenfahne aus der Hand seines Vorgesetzten – Oberst Ansgar Meyer, Kommandeur der Panzerbrigade 21 „Lipperland“.

Sichtlich bewegt nahm der scheidende Kommandeur, Oberstleutnant Kribus, die Meldung entgegen, sein Bataillon sei zur Übergabe angetreten. Kurz wandte sich der Stabsoffizier an die militärischen und zivilen Gäste, die er zusammengefasst begrüßte. Umso mehr widmete sich Stefan Kribus seinen Soldaten. „Wir hatten eine spannende Zeit. Jeder war auf seinem Posten der Erste“, erinnerte er an die Aufstellung des neuen Verbands. Den hat Oberstleutnant Kribus vor rund drei Jahren nicht nur übernommen, sondern hat ihn mit seinen Soldaten auch komplett aufgestellt. Diese tiefe Verbindung zu seinem Bataillon ließ dem gestandenen Offizier schon mal die Stimme wegbleiben. „Kommandeur dieses Bataillons zu sein, war für mich die bisher schönste Verwendung“, stellte der Offizier fest. Er bedankte sich bei allen Weggefährten, die mit ihm die schwierige und anstrengende Zeit der Aufstellung und baldigen Verlegung nach Ahlen, dem neuen Heimatstandort, gemeistert hatten. „Es war ein schönes Willkommen hier in Ahlen. Wir wurden nicht nur vom Freundeskreis Ahlener Soldaten und der Verwaltung wohlwollend empfangen“, bedankte sich Kribus.

In seiner Rede erinnerte der scheidende Chef auch an die großen Belastungen, denen das junge Bataillon durch Einsätze, Übungen und weitere Aufgaben ausgesetzt war. Kribus vergaß auch seine Kameraden nicht, die nicht unversehrt aus den verschiedenen weltweiten Einsätzen zurückgekehrt sind.

Mit der musikalischen Begleitung durch das Kasseler Heeresmusikkorps schritten Kribus und Meyer die Front des Bataillons ab. „Sie hatten keine Fußstapfen auszufüllen, ganz einfach weil es noch gar keine gab“, konstatierte der Oberst. Die Panzerbrigade 21 „Lipperland“ ist der vorgesetzte Verband des Bataillons aus Ahlen. Auch Meyer würdigte die Leistungen, die das Aufklärungsbataillon in seiner erst kurzen Geschichte vollbracht hat. „Die Stellung des Bataillonskommandeurs ist die wohl schönste, aber auch eine sehr fordernde, die das Militär zu bieten hat“, formulierte es der Brigadechef. Denn diese erlaube noch den unmittelbaren Kontakt zu den Soldaten, setze aber auch ein hohes Maß an Führungsfähigkeit voraus.

Kommandeurswechsel in der „Westfalen-Kaserne“

1/43
  • Eine Parade und ein Empfang flankierten den feierlichen Akt des Kommandeurswechsels am Standort Ahlen. Eine Parade und ein Empfang flankierten den feierlichen Akt des Kommandeurswechsels am Standort Ahlen. Foto: Peter Schniederjürgen
  • Eine Parade und ein Empfang flankierten den feierlichen Akt des Kommandeurswechsels am Standort Ahlen. Foto: Peter Schniederjürgen
  • Eine Parade und ein Empfang flankierten den feierlichen Akt des Kommandeurswechsels am Standort Ahlen. Foto: Peter Schniederjürgen
  • Eine Parade und ein Empfang flankierten den feierlichen Akt des Kommandeurswechsels am Standort Ahlen. Foto: Peter Schniederjürgen
  • Eine Parade und ein Empfang flankierten den feierlichen Akt des Kommandeurswechsels am Standort Ahlen. Foto: Peter Schniederjürgen
  • Eine Parade und ein Empfang flankierten den feierlichen Akt des Kommandeurswechsels am Standort Ahlen. Foto: Peter Schniederjürgen
  • Eine Parade und ein Empfang flankierten den feierlichen Akt des Kommandeurswechsels am Standort Ahlen. Foto: Peter Schniederjürgen
  • Eine Parade und ein Empfang flankierten den feierlichen Akt des Kommandeurswechsels am Standort Ahlen. Foto: Peter Schniederjürgen
  • Eine Parade und ein Empfang flankierten den feierlichen Akt des Kommandeurswechsels am Standort Ahlen. Foto: Peter Schniederjürgen
  • Eine Parade und ein Empfang flankierten den feierlichen Akt des Kommandeurswechsels am Standort Ahlen. Foto: Peter Schniederjürgen
  • Eine Parade und ein Empfang flankierten den feierlichen Akt des Kommandeurswechsels am Standort Ahlen. Foto: Peter Schniederjürgen
  • Eine Parade und ein Empfang flankierten den feierlichen Akt des Kommandeurswechsels am Standort Ahlen. Foto: Peter Schniederjürgen
  • Eine Parade und ein Empfang flankierten den feierlichen Akt des Kommandeurswechsels am Standort Ahlen. Foto: Peter Schniederjürgen
  • Eine Parade und ein Empfang flankierten den feierlichen Akt des Kommandeurswechsels am Standort Ahlen. Foto: Peter Schniederjürgen
  • Eine Parade und ein Empfang flankierten den feierlichen Akt des Kommandeurswechsels am Standort Ahlen. Foto: Peter Schniederjürgen
  • Eine Parade und ein Empfang flankierten den feierlichen Akt des Kommandeurswechsels am Standort Ahlen. Foto: Peter Schniederjürgen
  • Eine Parade und ein Empfang flankierten den feierlichen Akt des Kommandeurswechsels am Standort Ahlen. Foto: Peter Schniederjürgen
  • Eine Parade und ein Empfang flankierten den feierlichen Akt des Kommandeurswechsels am Standort Ahlen. Foto: Peter Schniederjürgen
  • Eine Parade und ein Empfang flankierten den feierlichen Akt des Kommandeurswechsels am Standort Ahlen. Foto: Peter Schniederjürgen
  • Eine Parade und ein Empfang flankierten den feierlichen Akt des Kommandeurswechsels am Standort Ahlen. Foto: Peter Schniederjürgen
  • Eine Parade und ein Empfang flankierten den feierlichen Akt des Kommandeurswechsels am Standort Ahlen. Foto: Peter Schniederjürgen
  • Eine Parade und ein Empfang flankierten den feierlichen Akt des Kommandeurswechsels am Standort Ahlen. Foto: Peter Schniederjürgen
  • Eine Parade und ein Empfang flankierten den feierlichen Akt des Kommandeurswechsels am Standort Ahlen. Foto: Peter Schniederjürgen
  • Eine Parade und ein Empfang flankierten den feierlichen Akt des Kommandeurswechsels am Standort Ahlen. Foto: Peter Schniederjürgen
  • Eine Parade und ein Empfang flankierten den feierlichen Akt des Kommandeurswechsels am Standort Ahlen. Foto: Peter Schniederjürgen
  • Eine Parade und ein Empfang flankierten den feierlichen Akt des Kommandeurswechsels am Standort Ahlen. Foto: Peter Schniederjürgen
  • Eine Parade und ein Empfang flankierten den feierlichen Akt des Kommandeurswechsels am Standort Ahlen. Foto: Peter Schniederjürgen
  • Eine Parade und ein Empfang flankierten den feierlichen Akt des Kommandeurswechsels am Standort Ahlen. Foto: Peter Schniederjürgen
  • Eine Parade und ein Empfang flankierten den feierlichen Akt des Kommandeurswechsels am Standort Ahlen. Foto: Peter Schniederjürgen
  • Eine Parade und ein Empfang flankierten den feierlichen Akt des Kommandeurswechsels am Standort Ahlen. Foto: Peter Schniederjürgen
  • Eine Parade und ein Empfang flankierten den feierlichen Akt des Kommandeurswechsels am Standort Ahlen. Foto: Peter Schniederjürgen
  • Eine Parade und ein Empfang flankierten den feierlichen Akt des Kommandeurswechsels am Standort Ahlen. Foto: Peter Schniederjürgen
  • Eine Parade und ein Empfang flankierten den feierlichen Akt des Kommandeurswechsels am Standort Ahlen. Foto: Peter Schniederjürgen
  • Eine Parade und ein Empfang flankierten den feierlichen Akt des Kommandeurswechsels am Standort Ahlen. Foto: Peter Schniederjürgen
  • Eine Parade und ein Empfang flankierten den feierlichen Akt des Kommandeurswechsels am Standort Ahlen. Foto: Peter Schniederjürgen
  • Eine Parade und ein Empfang flankierten den feierlichen Akt des Kommandeurswechsels am Standort Ahlen. Foto: Peter Schniederjürgen
  • Eine Parade und ein Empfang flankierten den feierlichen Akt des Kommandeurswechsels am Standort Ahlen. Foto: Peter Schniederjürgen
  • Eine Parade und ein Empfang flankierten den feierlichen Akt des Kommandeurswechsels am Standort Ahlen. Foto: Peter Schniederjürgen
  • Eine Parade und ein Empfang flankierten den feierlichen Akt des Kommandeurswechsels am Standort Ahlen. Foto: Peter Schniederjürgen
  • Eine Parade und ein Empfang flankierten den feierlichen Akt des Kommandeurswechsels am Standort Ahlen. Foto: Peter Schniederjürgen
  • Eine Parade und ein Empfang flankierten den feierlichen Akt des Kommandeurswechsels am Standort Ahlen. Foto: Peter Schniederjürgen
  • Eine Parade und ein Empfang flankierten den feierlichen Akt des Kommandeurswechsels am Standort Ahlen. Foto: Peter Schniederjürgen
  • Eine Parade und ein Empfang flankierten den feierlichen Akt des Kommandeurswechsels am Standort Ahlen. Foto: Peter Schniederjürgen

Schließlich kam es zur Übergabe der Truppenfahne. Die Fahnenabteilung trat vor. Oberstleutnant Kribus empfing sie und übergab sie mit Meldung an seinen Kommandeur. Oberstleutnant Timo Gadow trat vor und bekam die Fahne aus des Obersten Hand. Danach gab Oberstleutnant Gadow die Fahne an das Fahnenkommando zurück.

Mit dem Befehl „Aufklärungsbataillon 7 hört auf mein Kommando“ übernahm Gadow die Befehlsgewalt. Abschließende paradierte das Bataillon am ehemaligen, am neuen und am vorgesetzten Kommandeur vorbei.

Wir hatten eine spannende Zeit. Jeder war auf seinem Posten der Erste.

Oberstleutnant Stefan Kribus
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6128878?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Post reagiert nicht auf Hilfsangebot
Eine Münsteranerin hat Strafanzeige gestellt, weil viele ihrer Briefe im Sommer einfach verschwunden sind.
Nachrichten-Ticker