27. Ahlener Stadtmeisterschaft
Kegler und Narren gehen in die Vollen

Ahlen -

Kegler und Karnevalisten starten am 11. November gemeinsam in die Session – bei der 27. Ahlener Kegelstadtmeisterschaft im „Hof Münsterland“. Der ist zum vierten Mal Austragungsort für die seit 1992 ausgerichteten Titelkämpfe.

Donnerstag, 18.10.2018, 12:30 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 18.10.2018, 12:30 Uhr
Am 11. November kann es auf den Kegelbahnen im „Hof Münsterland“ wieder in die Vollen gehen. Gastwirt Bernd Overmann und „AZ“-Redaktionsleiter Peter Harke (v.l.) haben sich vom ordnungsgemäßen Zustand der Kugeln überzeugt. Foto: Reinhard Baldauf

Bernd Overmann erinnert sich so gut daran, als wäre es gestern gewesen. „Ich kriege heute noch Gänsehaut, wenn ich daran zurückdenke“, sagt er. Daran, wie er am 23. November 2001 – wenige Tage nach seiner Proklamation zum Ahlener Stadtprinzen – auf „Europas größter Kegelparty“ in der Halle Münsterland Einzug gehalten hat. Die „Happy Trumpets“ unter der Leitung von Theo Doodt marschierten vorweg, und 600 Ahlener Kegler, die mit neun Sonderbussen nach Münster angereist waren, standen Spalier, um ihre Tollität gebührend zu empfangen. Für Bernd I. war es fast ein Heimspiel und ein erster Höhepunkt seiner Regentschaft. „Franzl Waigel und seine bayerischen Löwen“ überließen den „Happys“ und der Prinzengarde damals sogar für eine Viertelstunde die Bühne im „Erdinger Biergarten“. Am Kegelwettbewerb nahmen Overmann und einige aus seinem Gefolge von der KG „Nett un Oerndlik“ allerdings nur außer Konkurrenz teil.

Heute, 17 Jahre später, freut sich der Ex-Prinz jedenfalls als Gastgeber besonders auf die 27. Ahlener Kegelstadtmeisterschaft. Denn am Sonntag, 11. November, werden Kegler und Karnevalisten wieder zusammen in die Vollen gehen, diesmal freilich nicht in der Halle Münsterland, sondern im „Hof Münsterland“, der zum vierten Mal Austragungsort für die von der „AZ“ seit 1992 ausgerichteten Titelkämpfe ist.

Die Suche nach einem geeigneten Termin hatte sich wegen der Herbstferien und zahlreicher anderer Veranstaltungen in diesem Jahr schwierig gestaltet, Bernd Overmann und „AZ“-Redaktionsleiter Peter Harke letztlich aber auf eine Idee gebracht, von der sie hoffen, dass sie Anklang findet. „Wir haben uns gedacht, warum gehen wir nicht mal auf den Sonntag und führen die Stadtmeisterschaft im Rahmen eines zünftigen, ausgedehnten Frühschoppens durch“, sagt Harke. Und dieser Frühschoppen bekommt obendrein eine närrische Note, denn am „Elften im Elften“ beginnt bekanntlich die „fünfte Jahreszeit“.

Den neuen Stadtprinzen der Session 2018/19 wird der Bürgerausschuss zur Förderung des Ahlener Karnevals (BAS) indes erst am 17. November küren, folglich ist Andy I. (Lerley) immer noch in Amt und Würden, wenn er mit einer Abordnung seiner „Schwarz-Gelben Funken“ der „Kegelparty made in Ahlen“ die Ehre gibt. Noch einmal möchte er bei dieser Gelegenheit unbedingt sein Prinzenlied „Leev Marie“ singen, wie Adjutant Ronald Zent ankündigt. Auch die „Happy Trumpets“ werden, wie einst in der Halle Münsterland, Seiner Tollität musikalisches Geleit geben. Für Un­terhaltung sorgt außerdem das „Mobilsound“-Team von Uwe Kloß mit DJ Tobi am „Plattenteller“. Selbstverständlich darf – und soll – auch getanzt werden. Der Eintritt ist frei, auch für alle Nicht-Kegler.

Die Startgebühr für die Stadtmeisterschaft beträgt ein­malig 20 Euro, ermittelt werden die Sieger wieder in zwei Durchgängen. Alle Damen-, Herren- und gemischten Clubs können sich ab sofort in der Redaktion der „Ahlener Zeitung“, Ostenmauer 1, anmelden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6129919?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Post reagiert nicht auf Hilfsangebot
Eine Münsteranerin hat Strafanzeige gestellt, weil viele ihrer Briefe im Sommer einfach verschwunden sind.
Nachrichten-Ticker