Klimafreund(lich)
So viel Spaß steckt in Schwammtüchern

Ahlen -

Schwammbomben stehen bei Mika und Janna hoch im Kurs. Die klatschnasse Freude zum Wiederverwerten.

Dienstag, 25.06.2019, 21:00 Uhr
Mika und Janna haben die Schwammbomben ausprobiert und für gut befunden. Ein paar Schwammtücher, genug Haushaltsgummis und eine Schere – und schon kann‘s losgehen. Foto: Sabine Tegeler

So ein Gequietsche im Garten, so ein Lachen – und die Kinder sind quatschnass. „Wir spielen mit Wasserbomben“, klären sie den Besuch auf – bestes Spiel in diesen heißen Tagen.

Aber wie sehen denn die Wasserbomben aus? Was sind das denn für lustige bunte Streifen? Und die platzen ja gar nicht.

Es sind sogenannte Schwammbomben, die Mika (11) und Janna (7) am Nachmittag mal eben selbst gebastelt haben. Ihre Mutter Katja Kleinemeier hat den Tipp im Netz bei Pinterest gefunden – ein wiederverwertbare Sommerspielzeug, das Luftballons überflüssig macht.

Es bedarf lediglich einiger Schwammtücher, die sonst eigentlich in der Küche zu Hause sind, und genügend Haushaltsgummis. Die Schwammtücher werden in gleich große Streifen geschnitten und die mit einem Gummiband in der Mitte zusammengefasst. Vier bis sechs Streifen reichen schon.

Die Teile saugen sich ihrer Natur gemäß voll mit Wasser und die Schlacht kann losgehen. Macht das denn genauso viel Spaß wie mit Luftballon-Wasserbomben? „Die sind genauso gut“, versichert Mika. Und Janna rät zur Nachahmung: „Man kann sich das erst gar nicht vorstellen, aber es macht richtig viel Spaß.“ Und, so schiebt die Schülerin noch umweltbewusst hinterher, „die können immer wieder benutzt werden“.

Zum Thema

Sind auch Sie Klimafreund(lich)? Dann melden Sie sich in der Redaktion und zeigen uns Ihre Alternativen im Ahlener Alltagsleben. Schreiben Sie uns eine E-Mail an redaktion.ahlen@wn.de.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6722902?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Zum Start ein echter Hingucker: SCP im Hexenkessel der Löwen
Voller Einsatz gefragt: Angreifer Rufat Dadashov (links) dürfte erste Wahl in München sein.
Nachrichten-Ticker