Städtische Sekundarschule
Begegnung mit dem Bundespräsidenten

Ahlen -

Als Weltethos-Schule war die Städtische Sekundarschule zur Weltethos-Rede von Frank-Walter Steinmeier eingeladen. Schulleiterin Elisabeth Beier traf den Bundespräsidenten persönlich.

Samstag, 19.10.2019, 20:24 Uhr aktualisiert: 20.10.2019, 03:00 Uhr
Elisabeth Beier im Gespräch mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Foto: Städtische Sekundarschule

Zu Beginn des Schuljahres flatterte der Städtischen Sekundarschule Ahlen eine besondere Einladung ins Haus. Als Weltethos-Schule erhielt sie eine Einladung zur Weltethos-Rede des Bundespräsidenten in der Neuen Aula der Universität Tübingen am 15. Oktober. Dort traf die kommissarische Schulleiterin Elisabeth Beier jetzt auf Frank-Walter Steinmeier .

Seit dem Jahr 2000 wird diese Rede fast jährlich von hochrangigen Personen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft oder Religion gehalten und findet deutschlandweit große Aufmerksamkeit. Die Sekundarschule Ahlen ist seit 2015 Weltethos-Schule. Hier, so heißt es in einer Pressemitteilung, sei Wertorientierung und Wertebildung besonders wichtig. Dort, wie an jeder Schule, treffen Menschen mit unterschiedlichen Einstellungen und Religionen aufeinander. Die Sekundarschule habe sich deshalb die Umsetzung der Weltethos-Prinzipien Menschlichkeit, Gewaltlosigkeit, Solidarität, Toleranz und Gleichberechtigung zur besonderen Aufgabe gemacht.

Es war schon etwas ganz Besonderes.

Elisabeth Beier

Im Jahr 2015 machte sich die Sekundarschule dafür auf den Weg und bewarb sich als Weltethos-Schule. Hierfür mussten beispielsweise Unterrichtsprojekte und schulübergreifende Projekte durchgeführt und dokumentiert werden. Die Stiftung ihrerseits unterstützt die pädagogische Arbeit der Schule fachlich und finanziell und bietet die Möglichkeit der Vernetzung mit anderen Schulen.

Da der Termin für die Weltethos-Rede in den Herbstferien lag, bot es sich für die kommissarische Schulleiterin Elisabeth Beier an, tatsächlich einmal nach Tübingen zu fahren und der Einladung zu folgen. „Es war schon etwas ganz Besonderes“, so Elisabeth Beier, „und beim anschließenden Empfang war sogar die Gelegenheit zu einem kurzen Gespräch mit dem Bundespräsidenten“. Und zwar über – wie könnte es anders sein – die Arbeit an der Sekundarschule Ahlen.

Im November wird sich eine Abordnung aus dem Kollegium auf den Weg nach Stuttgart machen. Dort findet das zweijährliche Netzwerktreffen der Weltethos-Schulen statt. Dort stellen die Schulen ihre Projekte vor und tauschen Ideen und Erfahrungen aus.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7009944?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Legenden, Freaks und coole Socken
Kinder der Kita St. Peter und Paul in Nienborg singen im Karaoke-Studio „Däpp Däpp Däpp, Johnny Däpp Däpp“ . . .
Nachrichten-Ticker