Todesfall
SC Paderborn trauert um früheren Präsidenten Wilfried Finke

Paderborn -

Wilfried Finke ist tot. Der Fußball-Zweitligist SC Paderborn trauert um seinen langjährigen Präsidenten. Sein Möbel-Unternehmen hatte Finke erst vor wenigen Monaten verkauft.

Mittwoch, 16.01.2019, 07:50 Uhr aktualisiert: 16.01.2019, 08:16 Uhr
Der Fußball-Zweitligist SC Paderborn trauert um seinen langjährigen Präsidenten Wilfried Finke. Foto: Friso Gentsch

Der Unternehmer starb am Dienstag nach schwerer Krankheit im Alter von 67 Jahren. Das teilte der Verein am späten Dienstagabend mit. „Mit seinen unternehmerischen Erfolgen und seinem gesellschaftlichen Engagement hat Wilfried Finke wertvolle Beiträge zur Lebensqualität und zum Wohlstand der Region Paderborn geleistet, die unvergessen bleiben“, hieß es in der Mitteilung des Clubs. Abgesehen von zwei kurzen Auszeiten hatte Finke die Ostwestfalen bis zu seinem Rücktritt im Juli 2018 mehr als 20 Jahre geführt. Während seiner Amtszeit gelang dem Verein 2014 überraschend der Aufstieg in die Erste Liga.

Seit 1978 führte Wilfried Finke die Geschäfte bei dem von seinem Vater gegründeten Möbelhaus, zuletzt beschäftigte er mehr als 1500 Mitarbeiter. 2018 wurde das Unternehmen mit sieben Einrichtungshäusern, sieben Wohndiscountern und einem Küchenfachmarkt an Möbel Höffner verkauft.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6324619?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Offener Brief an den Oberbürgermeister
Aktion der „Seebrücke“ auf den Rathausstufen. Die Initiative will mit Hilfe eines Bürgerbegehrens erreichen, dass sich Münster offiziell zu einem „sicheren Hafen“ für Flüchtlinge erklärt.
Nachrichten-Ticker