Kultur
Klezmer, Kino und koscherer Wein: Jüdische Kulturtage

Düsseldorf (dpa/lnw) - Über 200 Veranstaltungen bringen die Jüdischen Kulturtage in 15 beteiligte Städte der Region Rhein-Ruhr. Mehr als zwei Wochen lang, vom Donnerstag, 28. März, bis zum Sonntag, 14. April, dauert das zum fünfen Mal veranstaltete Fest. Der Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Nordrhein stellte am Montag in Düsseldorf das Programm vor. Die beteiligten Kommunen sind Aachen, Bonn, Duisburg, Düsseldorf, Eitorf, Essen, Köln, Krefeld, Leverkusen, Mönchengladbach, Neuss, Rödingen, Solingen, Wuppertal und Kleve.

Montag, 25.03.2019, 16:47 Uhr aktualisiert: 25.03.2019, 16:52 Uhr

Geboten werden Kino, Ausstellungen, Lesungen, Diskussionen und Konzerte mit vielfachen Bezügen zu jüdischen Künstlern und jüdischer Kultur. Düsseldorf zeigt etwa in einer Ausstellung in der Architektenkammer NRW die avantgardistische Architektur des Neuen Bauens in der Mittelmeer-Stadt Tel Aviv. Es gibt viele Konzerte, etwa «Kirche trifft Synagoge». Koschere Weine aus Israel können bei einer Verkostung probiert werden.

Allein in Düsseldorf sind 67 Veranstaltungen geplant. Darunter ist eine Lesung der Autorin Irene Dische, ein Konzert mit Klarinette und Electro Pop sowie mehrfach Klezmer-Musik, unter anderem aus der traditionellen Hochzeits-Musik.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6496735?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Krähen zieht es in die City
Krähen gelten als Allesfresser. Nach Schätzungen der Verwaltung leben im Stadtgebiet mehrere Tausend Vögel dieser Art. Zuletzt wurden innerhalb eines Jahres 1700 Vögel geschossen.
Nachrichten-Ticker