Kritik an neuem Logo
Spott und Hohn für Uni Bielefeld

Bielefeld -

Die Universität Bielefeld gibt sich gerne jung und modern. Am Donnerstag stellte sie ihr neues Corporate Design inklusive eines neuen Logos vor. Doch das Ergebnis eines ganzen Jahres Arbeit löste bei den Studierenden keine Begeisterungsstürme aus. Ganz im Gegenteil. 

Freitag, 03.05.2019, 09:55 Uhr aktualisiert: 03.05.2019, 12:31 Uhr
Das neue Logo der Universität Bielfeld kommt gar nicht gut bei den Studenten an. Foto: Campus Bielefeld

„Ein Jahr Konzeptionsarbeit, interne Abstimmungen in Gremien und umfangreiche Vorbereitung des Relaunchs” liegen hinter den Beteiligten, die das Corporate Design der Uni Bielefeld überarbeitet haben, heißt es auf der Homepage der ostwestfälischen Hochschule. Am Donnerstag stellten Rektor Gerhard Sagerer , Kanzler Stephan Becker und Prorektor Reinhold Decker das Konzept und erste Anwendungen gemeinsam mit dem Projektteam vor, darunter ein neues Logo.

Schwarzes Quadrat mit herausgebrochener Ecke

Statt eines einfachen grünen Balkens mit der weißen Schrift „Universität Bielefeld” schmückt jetzt ein schwarzes Quadrat mit herausgebrochener Ecke das Profilbild der Uni-Facebook-Seite. Die Reaktionen darauf sind wenig schmeichelhaft. Von „Trauerflor” bis „Werbung für die CDU ” reichen die Kommentare. Bei den Studierenden stößt das neue Design großteils auf Ablehnung und Unverständnis.

Der Facebook-Post wird geladen

Ob der Account der Uni gehackt wurde oder ob jemand gestorben sei, fragen manche Nutzer. „Jetzt wurde mir die Frage, ob ich das Uni-Logo auf meine Masterarbeit packe, auf jeden Fall abgenommen”, schreibt eine Studentin.

Lustige Vergleiche und verwirrte Nachfragen

Lustige und verwunderte GIFs sind zu sehen. Ein Nutzer vergleicht das neue Logo mit einer „Minecraft-Version des Apple-Logos”.

„Ich dachte erst, das würde dazu dienen, die Leute anzuteasern. Man nimmt nen schwarzen Block für die Aufmerksamkeit und enthüllt dann das echte Logo - aber anscheinend soll das echt das Logo sein”, schreibt ein ehemaliger Student der Uni Bielefeld und setzt noch einen drauf: „Hat keinen Charakter und passt nicht zu Bielefeld!”

„Was ist denn die Message? 'Kommt ruhig eine Stunde später zur Uni, uns gefällt es hier auch nicht'?”, fragt eine Facebook-Nutzerin.

„Schwarz zugunsten der Klarheit”

Mit einem solch negativen Feedback dürfte die Uni Bielefeld nicht gerechnet haben. Seit Anfang 2018 hat sich eine Projektgruppe viele Gedanken zur Neugestaltung gemacht, wie Rektor Gerhard Sagerer auf der Uni-Homepage berichtet: „Wir haben uns in den vergangenen Monaten intensiv mit der Identität unserer Universität beschäftigt, haben sie als ‚Unser Anspruch‘ formuliert und diesen in den verschiedenen Gremien diskutiert. Diese Identität war Ausgangspunkt des neuen Corporate Designs, das der Universität Bielefeld eine Persönlichkeit geben soll, die sowohl den inhaltlichen Anspruch visualisiert als auch die emotionale Ebene anspricht.“

Das bisherige Erscheinungsbild der Universität sei vor zehn Jahren vor allem für Printmedien erstellt worden. Inzwischen stünden jedoch digitale Kommunikationswege im Vordergrund. Daher sei eine Überarbeitung notwendig geworden, heißt es aus Bielefeld. „Darüber hinaus verändert sich unsere Universität aktuell – da ist das Jubiläumsjahr ein guter Zeitpunkt, um auch visuell einen neuen Weg zu gehen“, wird Rektor Sagerer zitiert.

Gemeinsam mit einer Berliner Designagentur, die sich mit ihrem Konzept gegen andere Agenturen durchgesetzt hatte, sei das neue Corporate Design der Universität für die digitale und analoge Welt entwickelt worden. Am 5. Februar habe das Rektorat den abschließenden Beschluss zur Umsetzung gefasst.

Zum Logo heißt es von der Universität: „Zu Gunsten der Klarheit und Präsenz wird es zukünftig in Schwarz gesetzt. Der bisherige Grünton des Logos wird als starke Akzentfarbe in der gesamten Kommunikation beibehalten.” Angaben zu den Kosten, die für das neue Design ausgegeben wurden, machte die Universität Bielefeld zunächst nicht.

Video-Botschaft: „Raum für mutige Ideen”

In einem rund 90-sekündigem Video auf YouTube versucht die Universität Bielefeld, die Idee hinter dem neuen Design vorzustellen. „Wir schaffen Raum für mutige Ideen”, heißt es dort unter anderem. Und: „Wir setzen Gender Mainstreaming erfolgreich um und verstehen uns als Universität ohne Vorurteile.”

Doch diese Gedankenspiele können von vielen nicht nachvollzogen werden: „Was ich echt schade finde, dass solche Entscheidungen nicht in Absprache mit der StudentenInnen stattfinden, denn so wäre das Logo bei einem Voting bestimmt durchgefallen. Schwarz wird mit Trauer oder Zurückhaltung assoziiert und jetzt nicht unbedingt mit Weltoffenheit und einer Uni ohne Vorurteile”, schreibt eine Nutzerin.

Das Magazin "Vice" kürte das Gebäude der Universität Bielefeld einst zum hässlichsten in ganz Deutschland. Schon damals gab es Spott und Hohn für die Bildungseinrichtung. Nach dem Gebäude ist jetzt das neue Design dran.

In den kommenden Wochen sollen auch die Webseiten und digitalen Anwendungen der Uni auf das neue Corporate Design umgestellt werden. Dann dürfte das Logo noch mehr Aufmerksamkeit auf sich ziehen. 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6581970?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1604524%2F2268861%2F
Ratsherr wehrt sich gegen Vorwürfe des Bürgermeisters
Im Laerer Rathaus gärt es weiter: Ratsherr wehrt sich gegen Vorwürfe des Bürgermeisters
Nachrichten-Ticker