Fußball: Kreisliga A
Boing, Peng, Klong – nicht drin!

Greven -

Es sollte nicht sein. Gegen GW Gelmer unterlagen die DJK-Fußballer an einem tristen Fußballsonntag mit 0:1.

Montag, 24.09.2018, 12:52 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 23.09.2018, 19:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 24.09.2018, 12:52 Uhr
Sie fighteten – doch es sollte wohl einfach nicht sein mit einer Bude für die DJK gegen Gelmer. Am Ende verloren Henrik Wigger und seine Sportskameraden mit 0:1. Foto: Stefan Bamberg

Es läuft die 81. Minute in der Emsaue, und so langsam könnten wir das hier mit diesen knuffigen Comic-Geräuschen untermalen: Da segelt er hinein, der nächste hoffnungsvolle lange Hafer Richtung Fünfer. Kopfballduell. Eine herbstliche Fluggrätsche made in Gelmer. Ein Blau-Weißer fliegt infolgedessen im hohen Bogen durch den Strafraum. Lukas Wentker haut drauf – gehalten. Nikolaos Ntiso schießt noch mal – Unterkante Latte! Der dritte Nachschuss – drüber! Boing, Peng, Klong – nicht drin. Unglaublich. Und doppelt bitter: Schiri Moritz Ludorf wollte wohl schon Elfmeter pfeifen. Statt dessen ließ er also diesen Vorteil laufen – der am Ende, wie Sie lesen, ja keiner war. Womöglich so eine Szene, in der Du als Fußballer merkst, dass Du heute kein Tor mehr machst. Und genau so ist es denn auch gekommen für die DJK Greven – es bleibt beim 0:1 (0:0) gegen GW Gelmer.

In einem Spiel, das früh entschieden wird: BW vertrödelt nach gerade mal vier Minuten im Mittelfeld die Murmel, GW nutzt das sofort aus – Blitz-Führung für die Gäste, übrigens durch den Ex-09er Niklaas Houghton. Und hätte man den Aktiven da schon gesagt, dass sich am Ergebnis eh nix mehr ändert – wir hätten ihnen die Entscheidung pro Feierabend nicht übel genommen. Wem diese erste Halbzeit den Atem raubt, dem sei ein Besuch beim HNO-Arzt seines Vertrauens wärmstens empfohlen. Aber bei diesem Mist-Wetter gelten auch absolut mildere Umstände für beide. Die weiteren Highlights vor der Pause: DJK-Schnapper Alex Weuthen mit zwei tollen Reflexen (36./38.). Und ein Gelmer-Fan ordert zeitgleich ein Pils, einen Kaffee – das sogenannte Schlachtenbummler-Frühstück. Lecker.

Zweite Hälfte: Greven höchst engagiert, lauffreudig – und plötzlich auch mit Möglichkeiten: Henrik Wigger (55.), Wentker (61.). Ntiso (62.) – ein bis drei Punkte sind jetzt durchaus drin. „Wir haben nicht aufgegeben und hätten hier was mitnehmen müssen“, meint auch BW-Trainer Sven Klein.

Doppelt schwierig wird das freilich auch aufgrund der ebenso strittigen wie unerfreulichen Szene kurz vor Ultimo: Rote Karte für Henning Stamm wegen einer – na, sagen wir – Dreiviertel-Notbremse (84.). Schon vertretbar, aber auch nicht alternativlos.

Wohl einfach so ein Moment, der famos zu diesem trüben Nachmittag passt.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6073897?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35341%2F
Stadtwerke erhöhen Strom-Preise
Abgerechnet wird erst am Schluss: Doch schon zum Jahreswechsel steigen bei den Stadtwerken Münster die Strompreise.
Nachrichten-Ticker