Fußball: Kreisliga A
DJK: Alles nur eine Sache des Willens?

Greven -

In den vergangenen Wochen fuhren die Kreisliga-Fußballer der DJK einen recht gefährlichen Schlingerkurs und zerkratzten ihren blau-weißen Lack ganz schön. Auf der anderen Seite erwies sich dieser Lack zuletzt als ziemlich widerstandsfähig. Nun wird sich zeigen, ob die Elf von Sven Klein auch in der Lage sein wird, beim aktuellen Tabellenzweiten VfL Sassenberg standzuhalten.

Donnerstag, 18.10.2018, 17:00 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 18.10.2018, 17:00 Uhr
Gegen DJK Everswinkel hatten die Blau-Weißen in letzter Sekunde noch ein Unentschieden gerettet. Heute geht es nach Sassenberg. Foto: Stefan Bamberg

Wie geht es weiter beim Fußball-A-Ligisten DJK BW Greven? In den vergangenen Wochen schlingerte der A-Ligist mehr oder weniger führungslos dahin und näherte sich doch gefährlich nah scharfen und Unheil bringenden Klippen. Ausgerechnet in dieser umkämpften Phase geht es nun zum Tabellenzweiten nach Sassenberg.

Immerhin – zuletzt hatte die Mannschaft von Trainer Sven Klein in letzter Sekunde noch ein 3:3 gegen den SC DJK Everswinkel gerettet. Dabei wurde die schleichende Verunsicherung, die die Fußballer von der Emsaue befallen hat, jedoch sichtbar. Statt eine 1:0-Führung auszubauen und in den sicheren Hafen zu bringen, geriet das Klein-Team in Rückstand – in Unterzahl. Dass es am Ende zumindest noch zu einem Punkt reichte, war schließlich einem Kraftakt zu verdanken.

Mal ganz ehrlich – es dürfte schwer werden, Woche für Woche eine ähnliche Energieleistung zu einem glücklichen Ende zu führen. Auf der Suche nach dringend benötigter Stabilität nimmt Sven Klein seine Schützlinge jedenfalls eindeutig in die Pflicht: „Gegen Everswinkel darf man nicht remis spielen. Wir waren schließlich in Überzahl. Da verlange ich aber die richtige Einstellung – die hat zumindest teilweise einfach nicht gepasst“, sagt der DJK-Coach und fordert vor der heutigen Partie beim Tabellenzweiten zwei Tugenden: Wille und Cleverness. „Wir müssen uns in Sassenberg nicht verstecken und wollen etwas mitnehmen“, sagt Klein, der allerdings mit personellen Problemen zu kämpfen hat. Acht Stammkräfte fehlen, dafür wird der Kader mit Akteuren aus der Reserve aufgefüllt. Für Sven Klein im Prinzip kein großes Problem: „Die Aufstellung ist eine Sache – die Einstellung eine andere. Wir werden 90 Minuten alles geben, um mindestens einen Punkt mitzunehmen.“  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6130318?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35341%2F
Traktoren-Korso bremst am Dienstag den Verkehr aus
Bereits im April 2019 demonstrierten Landwirte aus dem Münsterland mit ihren Traktoren in Münster. 
Nachrichten-Ticker